Adeles (27) Auftritt bei den Grammys ging voll daneben. Deshalb verbrachte die britische Sängerin den gesamten nächsten Tag damit, sich über das verpatzte Event auszuheulen. Dafür konnte sie am wenigsten für das Disaster. Das Mikrofon des Flügel-Spielers war falsch eingestellt.

Adele Adkins
Larry Busacca/Getty Images for NARAS
Adele Adkins

In der Talk-Show von Ellen DeGeneres (58) nutzt Adele die Chance, die Dinge vom schief gelaufenen Grammy-Auftritt richtigzustellen. Der Gig ist nämlich gehörig in die Hose gegangen. Als der Mega-Star mit dem Schmettern ihres Songs "All I Ask" loslegte, wurde der Gesang ständig von einem merkwürdigen Klappern unterbrochen. Das hatte zur Folge, dass Adeles Stimme schräg und verzogen klang. Und wenn die Sängerin eins bewiesen hat, dann ja wohl, dass sie fantastisch trällern kann. Problem: Eins der Instrumenten-Mikrofone stieß gegen die Klavier-Saiten. Jedes mal, wenn der Piano-Spieler in die Tasten haute, klang das alles andere als schön. Als Adele nach dem missglückten Auftritt am nächsten Morgen aufwachte, las sie die Kommentare auf Twitter: "Wir lieben dich trotzdem, Kopf hoch" - die Sängerin war am Boden zerstört. "Ich bin ständig in Tränen ausgebrochen", kommentiert sie bei Ellen. Zuvor hatte sie gar nicht den Eindruck, die Leute so sehr enttäuscht zu haben.

Adele Adkins
PG / Splash News
Adele Adkins

Adele versicherte aber, dass es ihr gut gehe. Die "Hello"-Sängerin sieht das Positive: "Schlimmer geht's nicht", erklärt sie und tut das Malheur als heilsamen Schock für sich ab.

Adele Adkins
ActionPress / Derek Storm/Everett Collection
Adele Adkins