"Whatever happened to predictability, the milkman, the paperboy, evening tv?..." Seit Freitagabend dürfen sich Fans und User des Streaming-Riesen Netflix über die Full House-Fortsetzung "Fuller House" freuen. Mit dem Start der sehnlichst erwarteten Serie werden die alten und neuen Stars der Show, wie es nun einmal so ist, nicht nur mit Begeisterungsstürmen konfrontiert. Manch einer kann mit der nostalgisch-kitschigen und fast immer fröhlichen Familienserie nicht so viel anfangen, auch wenn sowohl Autoren als auch Darsteller selbst mit einem sympathischen Augenzwinkern und dem Gedanken an die gute alte Zeit bei der Sache sind.

Andrea Barber, Jodie Sweetin, Candace Cameron Bure in Fuller House
Michael Yarish/Netflix
Andrea Barber, Jodie Sweetin, Candace Cameron Bure in Fuller House

"Olsens, ihr habt alles richtig gemacht. Der Zuschauer sollte ihrem Beispiel folgen. 'Fuller House' verdient nicht eure Zuneigung, sondern einen Vollstreckungsbescheid", so lautet die erschütternde Review in der Fernsehzeitschrift Entertainment Weekly, die auf das Gerücht anspielt, dass Mary-Kate (29) und Ashley Olsen (29) die Rückkehr zum TV-Projekt aus Qualitätsbedenken ablehnten. "Wie unhöflich", würde "Stephanie" jetzt sagen. Dem Kritiker des Magazins scheint die erste Staffel des Sequels ganz und gar nicht gefallen zu haben.

John Stamos, Jodie Sweetin, Candace Cameron Bure, Andrea Barber, Dave Coulier und Bob Saget
Michael Yarish/Netflix
John Stamos, Jodie Sweetin, Candace Cameron Bure, Andrea Barber, Dave Coulier und Bob Saget

"DJ Tanner"-Darstellerin Candace Cameron Bure (39) lässt sich davon nicht aus der Fassung bringen, wie sie im Interview mit E!News erklärt: "Die Kritiker haben noch nie ein gutes Wort über 'Full House' verloren und trotzdem lief die Show acht Jahre lang in der Primetime und ist seit 30 Jahren nicht einmal von der Bildfläche verschwunden. Das ist ein Beleg für das, was die Fans wollen und nicht für das, was die Kritiker denken. Wir haben die Serie für die Fans gedreht und wir glauben, dass sie sie absolut lieben werden!"

Jodie Sweetin
Digital Focus / Splash News
Jodie Sweetin

Auch Jodie Sweetin (34), die im Jahr 2016 wieder als Stephanie Tanner vor der Kamera steht, sieht das Ganze von der lockeren Seite. Selbst wenn sich manch ein Fernsehexperte über die Seichtigkeit der Serie oder den Familienkitsch echauffiert, Jodie glaubt an "Fuller House": "Die Fans freuen sich über die Show. Wir wollen keinen Emmy für die beste Dramaserie gewinnen. Wir sind eine Familien-Sitcom, die die Fans total mögen, und wir fühlen uns unglaublich geehrt, dass wir sie zurückbringen dürfen und ich denke, wir sind uns treu geblieben."

Nun sind die deutschen "Fuller House"-Zuschauer gefragt. Haben die Macher und Darsteller der Serie ein schönes Comeback geschafft oder seid ihr total enttäuscht?

Wie gefällt euch "Fuller House"?

  • Mir gefällt die Show sehr gut. Es fühlt sich ein bisschen an wie früher!
  • Ich bin enttäuscht! Mir gefällt "Fuller House" nicht
Ergebnisse zeigen

Ergebnisse:

  • 2.747 Mir gefällt die Show sehr gut. Es fühlt sich ein bisschen an wie früher!

  • 267 Ich bin enttäuscht! Mir gefällt "Fuller House" nicht