Hat Mandy (26) nicht genug auf ihre Fans gehört? Seit ihrer Verwandlung zu Grace, muss sich die Sängerin viel Kritik aussetzen. Erst kürzlich erklärte sie die Herkunft ihres neuen Künstlernamens. Scheinbar muss sie ihren Fans Rechenschaft ablegen - etwas überstürzt kommt der Imagewandel von Mandy zu Grace schon daher.

Mandy Capristo
GRACE CAPRISTO
Mandy Capristo

Die Meinungen zu Grace gehen weit auseinander. Sowohl der überraschende Wandel zur neuen Künstlerfigur, der Name an sich, als auch das Verfassen von englischen Posts, scheint vielen ihrer Anhänger vor den Kopf zu stoßen. So überschlagen sich auf Facebook die Kommentare zum neuen Alter Ego der Sängerin: "Weil sie der festen Meinung ist, dass sie ein Verschnitt aus Lana del Ray und Beyoncé ist", kommentierte eine Userin und spielt damit insbesonders auf die Inszenierung im neuen Musikvideo zu "One Woman Army" an. Der vermeintliche Einfluss von fremden Künstlerinnen bleibt nicht ungeachtet: "Irgendwie ist die auf einmal total abgehoben. Frag mich nur warum. Macht jetzt einen auf Grace Kelly", beschwerte sich ein User weiter.

Mandy Capristo
Ralf Succo/WENN.com
Mandy Capristo

Die Sache mit den fremdsprachigen Posts scheint dagegen weniger ein Problem zu sein: "Ich poste auch immer auf englisch. Weil ich halt sehr viele ausländische Freunde habe. Muss man da jetzt ein Drama draus machen?", fragte eine Followerin. "Mir persönlich ist es herzlich egal, in welcher Sprache sie postet. Ich mochte sie immer sehr gerne, vor allem ihre Stimme finde ich wundervoll", lobte ein Fan Grace

Mandy Capristo
Instagram / Grace Capristo
Mandy Capristo

So oder so: Mit ihrem neuen Image sorgt sie für reichlich Gesprächsstoff.