Das Jahr 2016 hat für Nick Carter (36) nicht gerade erfreulich begonnen: Denn nach einer Kneipen-Schlägerei in Key West landete der Backstreet Boy für eine Nacht hinter Gittern. Nach seiner Freilassung musste der Boyband-Hottie sich nun vor Gericht für seine Handgreiflichkeiten verantworten: Und sein Ausrutscher hat tatsächlich Konsequenzen.

Nick Carter
Carlos Alvarez/Getty Images Entertainment
Nick Carter

Aus Nicks entspanntem Urlaub am südlichsten Zipfel vom Sonnenschein-Staat Florida wurde nichts: Denn als er im Januar gemeinsam mit einem Kumpel in der Kultbar "Hog's Breath Saloon" ein paar Drinks genoss, wurde aus einer kleinen Streitigkeit mit dem Barkeeper eine handfeste Prügelei. Daher musste sich der 90's-Star nun vor Gericht verantworten und wird auch in den kommenden Monaten allerhand mit den Konsequenzen zu tun haben. Denn der 35-Jährige wurde zu 25 Stunden gemeinnütziger Arbeit verurteilt und muss diese innerhalb der kommenden sechs Monate ableisten.

Nick Carter
Ben A. Pruchnie/ Getty Images
Nick Carter

Damit hat sich Nick ziemlich glimpflich aus der Angelegenheit herausgewunden und kann nun mit großer Vorfreude auf die Premiere seines ersten Films hinfiebern. Für den Zombie-Streifen "Dead 7" lieferte er nämlich nicht nur das Drehbuch, sondern vereinte auch sämtliche Boygroup-Kollegen vor der Kamera.

"Dead 7"-Filmposter
Syfy
"Dead 7"-Filmposter

Ruft euch in unserem angefügten Clip noch einmal in Erinnerung, warum Nick sich vor Gericht verantworten musste.