Viel zu früh musste Hendrikje Fitz (✝54) von dieser Welt gehen. Am 7. April starb die In aller Freundschaft-Schauspielerin an den Folgen einer Brustkrebserkrankung. Im Laufe der Krankheit beschäftigte sich die Powerfrau mit dem Tod und machte sogar so etwas wie ein Abkommen mit ihm. Dass er nämlich ihr Ende bedeuten soll, daran glaubte Hendrikje Fitz ganz und gar nicht.

Hendrikje Fitz
Facebook/ Hendrikje Fitz
Hendrikje Fitz

Gedanken, die einer schwerkranken Person durch den Kopf gehen, können gesunde Menschen wohl nicht erahnen. Angst, Trauer, Wut - die Ungerechtigkeit von einer Krankheit heimgesucht zu werden, kann einen zur Verzweiflung bringen. Doch Hendrikje wollte ihren Frieden damit schließen. Sie erklärte einer Bild-Reporterin, die im Laufe der jahrelangen Zusammenarbeit zur Freundin wurde: "Ich bin überzeugt, dass der Tod nicht das Ende ist. Vielleicht komme ich als Unkraut wieder oder ich werde im nächsten Leben Mutter. Dann wäre ich wahrscheinlich dazu bereit." Ein schöner Gedanke, der den Verlust für Freunde und Familienangehörige vielleicht sogar etwas erträglicher macht.

Hendrikje Fitz
Ralf Succo/WENN.com
Hendrikje Fitz

Im Clip am Ende des Artikels, könnt ihr euch bewegende Bilder von Hendrikje anschauen.

Thomas Rühmann und Hendrikje Fitz
MDR/ Wernicke
Thomas Rühmann und Hendrikje Fitz