Das war wohl die spektakulärste Baby-News der letzten Tage: Megan Fox (29) ist zum dritten Mal schwanger und nach einigem Hin und Her stellte sich heraus, dass ihr Noch-Ehemann Brian Austin Green (42) mit großer Wahrscheinlichkeit der Vater ist. Daraufhin spekulierten einige Insider, ob die Schauspielerin die geplante Scheidung noch stoppen wird. Doch nun macht Megan deutlich: Ich trenne mich trotzdem von Brian. Steckt dahinter etwa finanzielles Kalkül?

Megan Fox
Instagram / Megan Fox
Megan Fox

Wie TMZ berichtet, hält Megan immer noch felsenfest an ihren Scheidungsplänen von Brian fest. Die entsprechende Quelle kann sich auch ganz genau erklären, warum es kein kluger Schachzug von der 29-Jährigen wäre, die Trennung nun zurückzunehmen. Denn wie der Insider erläutert, hätte es für die Hollywood-Darstellerin erhebliche finanzielle Nachteile, wenn sie nun zu ihrem Ehemann zurückkehrt und sich in einigen Jahren dann vielleicht doch zu einer Scheidung durchringt. Denn Megan ist mit ihren Millionen-Deals die Hauptverdienerin in der Ehe, wodurch Brian bei einer Trennung so oder so jede Menge Kohle abstaubt. Nachdem Megan im letzten August jedoch die Scheidungspapiere einreichte, werden sämtliche Einnahmen der folgenden Monate geschützt, sodass Brian beispielsweise auch auf Megans Gage des "Ninja Turtles"-Film keinen Anspruch hätte.

Megan Fox und Brian Austin Green
Getty Images
Megan Fox und Brian Austin Green

Rein finanziell wäre Megan also gut bedient, wenn sie die Scheidung nun tatsächlich durchzieht. Ob sie angesichts ihrer Schwangerschaft aber wirklich nur das Geld im Blick hat, ist fraglich. In den folgenden Wochen wird sich wohl herausstellen, ob es für das Hollywood-Paar vielleicht doch noch eine gemeinsame Zukunft gibt. Schaut euch in unserem Clip noch mal an, welche Wellen die dritte Schwangerschaft der Schauspielerin schlug.

Megan Fox
Starbux / WENN
Megan Fox