Ende März meldete sich Mandy Capristo (26) nach längerer Abstinenz endlich mit neuer Musik bei ihren Fans zurück. Und um das fulminante Comeback noch eingängiger zu gestalten, gab's nicht nur etwas auf die Ohren, sondern ihre Anhänger mussten sich auch gleich an einen veränderten Namen gewöhnen: Mandy benutzt jetzt ihren Zweitnamen Grace - eine Hommage an ihre italienische Großmutter Graziella.

Mandy Capristo
ActionPress/ Jason Harrell
Mandy Capristo

"Nach acht Jahren in der Musikbranche fühlte ich mich wie fremdgesteuert. Ich habe mich in Situationen wiedergefunden, die mich nicht widerspiegelten. Es gab nur eine Möglichkeit: Ich wollte unabhängig werden. Dafür musste mich von allem lösen", erklärte sie vor einigen Tagen gegenüber Bild.

Mandy Capristo
AEDT/WENN.com
Mandy Capristo

Aber warum eigentlich genau jetzt? Schon damals mutmaßte ein Follower: "Schade, dass du du jetzt nur noch deinen Zweitnamen benutzt, aber das ist wahrscheinlich besser, um international durchzustarten." Und damit sollte der Fan recht behalten. Denn Grace arbeitete zuletzt vornehmlich in den USA: "Und in L.A. ist die Musikbranche größer", erzählte sie heute im Interview mit BigFM. Mandys gibt es da offenbar wie Sand am Meer.

Mandy Capristo
Ralf Succo/WENN.com
Mandy Capristo

"Am Ende des Tages hieß es dann: 'Hey willst du mal Grace kennenlernen?'" Genauso habe ihr Produzent sie jemand Wichtigem vorgestellt, der sagte: "Oh, Grace ist so ein toller Name!" Und zack, war's geschehen. Außerdem ist die Veränderung auch Ausdruck einer inhaltlichen Veränderung in ihrer Musik: "Beim Schreiben habe ich gemerkt, dass die Songs einfach persönlicher werden." Da musste also was Neues, ganz Intimes her. Was könnte da schöner sein als der Name, den man von seiner geliebten Oma geerbt hat?

Hier seht ihr, wie sexy ihr neues Musikvideo ist: