Die Gerüchteküche brodelt: Nachdem Beyoncé (34) am Wochenenden nach langem Rätselraten ein neues Album "Lemonade" veröffentlichte, wird jetzt fleißig über den Textinhalt spekuliert. Besonders ihre Anspielungen auf das Fremdgehen im gleichnamigen Song wirft die Frage auf, ob ihr Ehemann Jay-Z (46) die Beauty etwa betrogen hat. Nun hat auch ihr Vater Mathew Knowles (65) sich zum Inhalt der Platte geäußert.

Beyonce und Mathew Knowles
Dave Hogan / Getty Images
Beyonce und Mathew Knowles

Der 64-Jährige wurde in einem Radio-Interview auf dem amerikanischen Sender Sirius XM aber nicht nur zu Beyoncés Beziehungsstatus befragt, sondern hauptsächlich ging es darum, dass er seine Tochter füher mit Schlägen bestraft habe. Zu ihrem Lied "Daddy Lessons" zitiert die Pop-Diva auf dem Album ein Gedicht: "Hat er dich davon überzeugt, er sei Gott? Bist du ein Sklave seines Handrückens? Spreche ich von deinem Mann oder deinem Vater?" Mathew Knowles rechtfertigte sich nun dafür. "Ich kann sagen, dass ich meine Tochter noch nie in meinem Leben geschlagen habe", erklärte er dem Moderator.

Mathew Knowles
Rob Kim / FilmMagic / Getty Images
Mathew Knowles

Was die Fremdgeh-Gerüchte um Beyoncé und Jay-Z angeht, verweist ihr Vater nur darauf, dass sie allein wirklich wissen könne, von wem sie singt. Er sei aber "sehr stolz" auf seine Tochter und das neue Album sei ihre bisher "beste Arbeit".

Beyonce und Jay-Z
Al Bello/Getty Images
Beyonce und Jay-Z