Eigentlich könnte man meinen, Vanessa Hudgens (27) hat noch einmal Glück gehabt! US-Behörden starteten im Februar eine offizielle Ermittlung gegen sie und drohten ihr ernste Konsequenzen für ihre Straftat an. Der Grund: Die Schauspielerin hatte im Nationalpark in Sedona verbotenerweise eine Liebesbotschaft in einen Stein graviert, der unter Naturschutz steht. Jetzt steht fest, dass die offizielle Strafe deutlich milder ausfällt, als bisher befürchtet. Es gibt jedoch eine noch viel schlimmere Strafe als die Geldbuße von nur 1000 Dollar!

Vanessa Hudgens
Matt Winkelmeyer/Getty Images
Vanessa Hudgens

Das ging ordentlich nach hinten los: Eigentlich wollte Vanessa ihrem Freund Austin Butler (24) mit einer kleinen Botschaft ihre Liebe beweisen, doch als das Instagram-Bild mit der Inschrift auf dem "Red Rock" die Runde machte, war plötzlich Ärger angesagt. Jetzt ist eine Entscheidung im Strafverfahren wegen Beschädigung gefallen: Vanessa muss 1000 Dollar an die Vereinigung "Friends of the Forest" zahlen, damit der beschädigte Stein wieder restauriert werden kann. Dies verkündete ein Sprecher des Coconino Nationalparks in einer offiziellen Pressemitteilung. Alles also halb so wild, könnte man meinen. Doch leider hat die Sache noch einen Haken. Wenngleich die offizielle Strafe milde ausgefallen ist, muss Vanessa auf anderem Weg büßen. Angeblich ist die Liebe zwischen ihr und ihrem Austin aktuell alles andere als in Stein gemeißelt.

Vanessa Hudgens und Austin Butler
Getty Images
Vanessa Hudgens und Austin Butler

Es heißt, zwischen ihr und Austin kriselt es. Der Grund dafür soll sein, dass ihr Ex Zac Efron (28) nach dem Beziehungs-Aus mit Sami Miro wieder Vanessas Nähe sucht.

Zac Efron und Vanessa Hudgens
WENN
Zac Efron und Vanessa Hudgens

Kein Wunder, dass Zac seine Ex nach all den Jahren noch immer nicht vergessen kann. In diesem Video seht ihr, was für eine gute Figur Vanessa auf dem Red Carpet macht.