Charlie Sheen (50) will Kohle sehen! Angeblich verlangt der Hollywood-Schauspieler einige Millionen US-Dollar von den Machern seiner Serie "Anger Management", die im Dezember 2014 eingestellt wurde. Ein lukrativer Deal, den der 50-Jährige seinerzeit abschloss, hat sich nämlich bisher buchstäblich nicht ausgezahlt.

Getty Images North America

Weil seine ehemalige Show in zwei Staffeln ihre 100ste Episode erreichte und die Produktion nicht nur die Sende, sondern auch die Wiederholungsrechte der Serie verkaufte, konnte Charlie Sheen einen augenscheinlich profitablen Syndication-Vertrag abschließen. Über das Ende von "Anger Management" hinaus sollten dem Skandal-Garanten bis zu 200 Millionen US-Dollar winken - das sagen laut TMZ zumindest die TV-Experten. Jetzt fühle sich Sheen übers Ohr gehauen, heißt es. Er habe das Gefühl, die Sendung, an der er zusätzlich sogar um 30 Prozent als Produzent beteiligt war, werde aktuell "Tag und Nacht ausgestrahlt" und er bekäme keinen Cent dafür - obwohl es ihm zustehe. Zwischen 30 und 40 Millionen Dollar stünden bereits aus.

Charlie Sheen
WENN
Charlie Sheen

Der Schauspieler, der zuletzt durch sein HIV-Geständnis in die Schlagzeilen geriet, behauptet, die Serien-Produzenten verweigerten ihm das Geld mit Ausreden: Die Showkosten hätten einst das Budget gesprengt, es seien unvorhergesehene Kosten entstanden und bis dato fehle schlichtweg der Profit.

Charlie Sheen
ActionPress
Charlie Sheen

Charlie Sheen glaubt davon kein Wort und schaltet jetzt seine Anwälte ein. Das ausstehende Geld könnte er im Moment bestens gebrauchen, seine Kreditkartenfirma und zahlreiche Ex-Affären wollen nämlich ebenfalls Kohle sehen.