Das war doch ein schöner Auftakt in die Fußball-EM 2016: Deutschland besiegte am Sonntag im ersten Spiel des Turniers für die Nationalelf die Ukraine mit 2:0. Die Torschützen Shkodran Mustafi (24) und Bastian Schweinsteiger (31) werden mächtig bejubelt, doch der Held der Partie ist eigentlich ein anderer und der bekommt jetzt auch Rückendeckung vom Bundestrainer höchstpersönlich.

Joachim Löw beim ersten Gruppen-Spiel Deutschlands
Sport Moments / ActionPress
Joachim Löw beim ersten Gruppen-Spiel Deutschlands

Jérôme Boateng (27) verhinderte in letzter Sekunde ein Eigentor, das Nationaltorwart Manuel Neuer (30) nicht mehr hätte aufhalten können, und landet am Ende selbst im Netz. Joachim Löw (56) freut sich darüber nach Ende des Spiels ganz besonders. "Es ist gut, wenn man einen Jérôme als Nachbarn hat in der Abwehr", sagt er der Bild. Damit erlaubt er sich auch einen kleinen Seitenhieb gegen einen fiesen Kommentar des Vorsitzenden der Partei AfD. Alexander Gauland hatte kürzlich erklärt: "Die Leute finden ihn als Fußballspieler gut. Aber sie wollen einen Boateng nicht als Nachbarn haben."

Jérôme Boateng verhindert ein Tor bei der EM 2016
Sport Moments / ActionPress
Jérôme Boateng verhindert ein Tor bei der EM 2016

Der Kicker selbst ist nach dem Sieg ebenfalls ziemlich happy über seine Leistung. "Den musste ich noch irgendwie von der Linie kriegen, gar nicht so einfach. Aber Hauptsache: kein Tor", sagte er. Einen solchen Nachbarn wünscht sich doch wirklich jeder.

Bastian Schweinsteiger bei der EM 2016
MAGICS / ActionPress
Bastian Schweinsteiger bei der EM 2016

Seht im Video, ob die deutschen Promis an einen EM-Sieg unserer Jungs glauben.