Das Schläger-Image scheint Chris Brown (27) einfach nicht loswerden zu können - oder wollen. Nachdem der Musiker gegenüber seiner damaligen Freundin Rihanna (28) 2009 handgreiflich wurde, gibt es immer wieder Meldungen von neuen Ausrastern - jetzt erneut!

Chris Brown bei einer Performance in Las Vegas 2016
Bryan Steffy / Getty Images
Chris Brown bei einer Performance in Las Vegas 2016

Am Donnerstag wurde am Los Angeles Superior Court ein Gerichtsverfahren gegen Chris beantragt - von seinem Ex-Manager Michael M. Guirguis - a.k.a. Mike G. Dessen Angaben zufolge soll sein ehemaliger Schützling ihn im Drogenrausch bösartig attackiert haben, wie The Wrap berichtet. Am 10. Mai soll Chris sich mich Mike G in einem Raum eingesperrt und dort mit Schlägen ins Gesicht und in den Nacken auf ihn losgegangen sein. Später prahlte er wohl mit der Tat und drohte seinen Mitarbeitern, dass ihnen das Gleiche widerfahren würde, wenn sie aus der Reihe tanzten.

Chris Brown und Rihanna
Splash News
Chris Brown und Rihanna

Bevor der Ex-Manager sich mit seinen Anschuldigungen an die Behörden wandte, versuchte er sich laut seinem Anwalt scheinbar außergerichtlich mit dem "Yeah X 3"-Interpreten zu einigen, um ihn vor weiteren Image-Schäden zu bewahren - dies habe Chris unmöglich gemacht und bewiesen, dass "er selbst sein größter Feind ist".

Chris Brown vor Gericht
WENN
Chris Brown vor Gericht

Sollte tatsächlich ein Gerichtsverfahren stattfinden, droht dem 27-Jährigen dieses Mal eine Haftstrafe, es ist schließlich nicht sein erstes Vergehen.

Mit seiner Tochter Royalty zeigt sich der böse Junge stets von einer anderen Seite. Im Clip gibt's den Beweis dafür.