Für Boxer Wladimir Klitschko (40) läuft es gerade irgendwie nicht so gut. Erst Anfang des Monats wurde bekannt, dass sein Vorhaben, für die Ukraine bei Olympia anzutreten, nicht zu verwirklichen ist, weil er aufgrund seines Revanche-Boxkampfs gegen Tyson Fury (27) am 9. Juli nicht beim für die Teilnahme vorausgesetzten Qualifikationsturnier mitmachen kann. Und nun das: Genau der den Olympia-Traum verhindernde Kampf wurde abgesagt!

Wladimir Klitschko im Boxring
Patrick Hoffmann/WENN.com
Wladimir Klitschko im Boxring

Am 28. November traten die zwei Schwergewichtsboxer schon einmal gegeneinander an. Damals verlor Klitschko nach Punkten gegen den Engländer und musste alle seine Titel abgeben. Im Juli wollte er dies wieder gut machen. Weil Tyson Fury jedoch eine Verletzung am Knöchel hat, wird der Boxkampf auf Oktober verschoben, berichtet die Bild.

Wladimir Klitschko und Tyson Fury bei ihrem Kampf am 28. November 2015
Patrik Stollarz / Getty
Wladimir Klitschko und Tyson Fury bei ihrem Kampf am 28. November 2015

"Ich bin natürlich total enttäuscht", so Wladimir Klitschkos Reaktion auf die aktuelle Situation, "ich habe mich in einer Top-Verfassung befunden, mir tut es auch für die vielen Fans leid, die aus Deutschland und der Ukraine nach Manchester anreisen wollten und schon Flüge gebucht haben. Ich werde mir dann meine Gürtel eben im Oktober wiederholen."

Wladimir Klitschko, bei Vorbereitungen fürs Boxen
Johnny Louis/WENN.com
Wladimir Klitschko, bei Vorbereitungen fürs Boxen