Mittlerweile zieht sich der Sex-Prozess um Gina-Lisa Lohfinks (29) angebliche Vergewaltigung schon über mehrere Monate hinweg. Der Fall ist deutschlandweit zum Gesprächsthema geworden. Doch nicht nur die Blondine selbst, auch ihre Familie leidet sehr unter dieser Angelegenheit, die in aller Öffentlichkeit ausgetragen wird.

"Das ist schlimm, wie meine Familie sich manchmal schämt", offenbart die ehemalige Germany's next Topmodel-Kandidatin in einem Interview mit Birgit Schrowange (58) für RTL Extra. Gina-Lisa ist zutiefst berührt davon, wie sehr ihr Prozess Freunde, Verwandte und Bekannte seelisch belastet, wird sogar von schweren Selbstvorwürfen geplagt: "Wie viele Tränen meine Familie damit verschwendet hat... Es war nicht meine Absicht. Ich wollte nicht feiern gehen und so viel trinken."

Gina-Lisa wirft den Beschuldigten, Paris F. und Sebastian C., Vergewaltigung vor und erstattete in der Angelegenheit Anzeige. Die Richter glaubten Gina-Lisa ihre Aussagen jedoch nicht und stellten bereits Anfang des Jahres einen Strafbefehl wegen falscher Beschuldigung aus, das TV-Gesicht sollte 24.000 Euro bezahlen. Gegen diesen Urteilsspruch legte Gina-Lisa Berufung ein. Das letzte Wort ist in diesem Fall aber noch nicht gesprochen.

Schaut euch den angehängten Clip an und erfahrt, wie viel Unterstützung von ihr völlig fremden Menschen Gina-Lisa in dem harten Prozess bekommt.

Gina-Lisa Lohfink, TV-Sternchen
Getty Images
Gina-Lisa Lohfink, TV-Sternchen
Sarah Knappik, Reality-Star
Getty Images
Sarah Knappik, Reality-Star
Sarah Knappik beim Finale von "Ich bin ein Star – Lasst mich wieder rein!", 2015
Getty Images
Sarah Knappik beim Finale von "Ich bin ein Star – Lasst mich wieder rein!", 2015


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de