Aussehen wie ein lebender Ken: Nichts wünscht sich Rodrigo Alves sehnlicher. Für seinen Traum ließ der schönheitsverrückte Brasilianer bereits 45 Beauty-OPs über sich ergehen. Zuletzt schwebte der 32-Jährige nach einem Eingriff allerdings in Lebensgefahr - der Arzt hatte ihm Teile einer Leiche in die Nase eingepflanzt.

"Real-Life-Ken" Rodrigo Alves
WENN
"Real-Life-Ken" Rodrigo Alves

Bereits vor mehr als zehn Jahren hat Rodrigo angefangen, sich in sein großes Vorbild Ken zu verwandeln: Kaum eine Stelle am Körper des 32-Jährigen ist noch echt. Doch nach der sechsten Nasen-Operation gab es vor kurzem schwere Komplikationen. Eine Infektion drohte Rodrigo buchstäblich das Gesicht zu zerfressen. Er hatte deswegen bereits ein großes Loch in der Nase, das ihm das Atmen fast unmöglich machte. “Ich wurde wegen einer bakteriellen Infektion eingeliefert. Der Arzt hatte Leichenteile eines Spenders verwendet. Das Gewebe wurde abgestoßen, die Nase drohte abzufallen", berichtet der Real-Life-Ken im exklusiven Interview mit Promiflash von seinem Albtraum. Mittlerweile ist wieder alles gut: Eine weitere OP in Deutschland konnte die Nase retten.

"Ken"-Double Rodrigo Alves
Instagram / Rodrigo Alves
"Ken"-Double Rodrigo Alves

Es ist nicht erste Mal, dass Rodrigo sein Leben aufs Spiel setzte. Bereits vor drei Jahren sprang er dem Tod gerade so von der Schippe, als Implantate in seinem Bizeps rissen und die Chemikalienfüllung in seinen Blutkreislauf gelangte. Damals hätte sein Arm fast amputiert werden müssen.

Rodrigo Alves
Instagram / --
Rodrigo Alves

Schaut euch im Video an, wie der Real-Life-Ken jetzt über seine Beauty-Eingriffe denkt.