Für Gina-Lisa Lohfink (29) geht es heute wieder einmal um alles oder nichts. Denn: Im Vergewaltigungs-Prozess kämpft sie vor Gericht noch immer für ihr Recht. Heute sollen die mutmaßlichen Täter, Ex-Manager Sebastian Castillo Pinto und Fußballer Pardis F., aussagen. Während die Blondine vor der Richterin von ihren Emotionen übermannt wird, spricht ein Bekannter auf ihrer Facebook-Seite Klartext.

Gina-Lisa Lohfink mit ihren Anwälten während einer Gerichtsverhandlung im Juni 2016
Getty Images / Clemens Bilan
Gina-Lisa Lohfink mit ihren Anwälten während einer Gerichtsverhandlung im Juni 2016

Dass Gina-Lisa der Prozess mehr als nahegeht, hat sie in den letzten Wochen und Monaten mehrfach gezeigt. Immer wieder brach sie in Tränen aus, zeigte sich geschwächt und völlig ratlos. Ihr Bekannter Dirk, der für einige Stunden ihren Facebook-Account übernommen hat, erklärte jetzt: "Sie leidet sehr unter der aktuellen Situation. Sie ist unglaublich sensibel und steckt das alles nicht so gut weg, wie man meint. Gina ist ein toller Mensch und hat das alles einfach nicht verdient!"

Gina-Lisa Lohfink bei der Echo-Verleihung im April 2016
Ralf Succo/WENN.com
Gina-Lisa Lohfink bei der Echo-Verleihung im April 2016

Und Gina-Lisa handele nicht etwa eigennützig, sondern auch für ihr Umfeld: "Sie würde nie jemandem etwas Schlechtes wollen und kämpft einfach nur für Gerechtigkeit ihr gegenüber und für alle da draußen, denen Ähnliches passiert ist."

Gina-Lisa und Florian Wess
Splash News/GoldStar Media
Gina-Lisa und Florian Wess

Wie verworren das Verfahren bereits ist, seht ihr im Clip: