Fabian Hambüchen (28) hat es geschafft: Er hat sich die Goldmedaille bei Olympia 2016 am Reck erturnt! Der perfekte Abschluss zum Ende seiner großen Turnkarriere, die in den letzten Jahren sehr viel Zeit in Anspruch nahm. Harte Jahre gehen damit zu Ende – doch möchte Fabian nun alles nachholen, was er in den vergangenen Jahren verpasst hat?

Wolfgang und Fabian Hambüchen nach Olympia-Sieg in Rio 2016
Alex Livesey/Getty Images
Wolfgang und Fabian Hambüchen nach Olympia-Sieg in Rio 2016

"Klar geht die Freizeit einfach flöten - und an den Wochenenden musst du dann gucken, dass du die Schule auch noch in den Griff kriegst, dass du die Hausaufgaben teilweise nachholst", sagte der Goldjunge im Promiflash-Interview. Der Sportler hat die meiste Zeit in seinem Leben in der Turnhalle verbracht, gemeinsam mit seinem Vater und Trainer Wolfgang Hambüchen.

Fabian Hambüchen mit seiner Freundin Marcia bei der Sportler des Jahres Gala 2015
Action Press / Niedermüller,Thomas
Fabian Hambüchen mit seiner Freundin Marcia bei der Sportler des Jahres Gala 2015

Doch hat sich der Aufwand für ihn tatsächlich gelohnt? Fabian Hambüchen hat bereits viele Medaillen abgeräumt - zuletzt die wohl wertvollste seines Lebens: Die Goldmedaille bei Olympia 2016 in Rio de Janeiro. Rechtfertigen die vielen sportlichen Erfolge das, was er dafür aufgegeben hat?

Fabian Hambüchen bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro 2016
Getty Images/ Scott Halleran
Fabian Hambüchen bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro 2016

Erfahrt im Clip am Ende des Artikels, was Fabian auf diese Frage zu sagen hatte.