Der größte Teil des heutigen Prozesstages rund um die Verhandlung gegen Gina-Lisa Lohfink (29) ist jetzt vorbei. Die Staatsanwältin und der Verteidiger haben gerade ihre Abschluss-Plädoyers gehalten und sich mittlerweile in die Mittagspause zurückgezogen. Bald soll das Urteil verkündet werden –und für Gina-Lisa sieht es dabei gar nicht gut aus.

Gina-Lisa Lohfink im Amtsgericht Tiergarten
Clemens Bilan / Getty Images
Gina-Lisa Lohfink im Amtsgericht Tiergarten

Die Staatsanwältin fordert für die ehemalige Germany's next Topmodel-Kandidatin 80 Tagessätze á 300 Euro. Insgesamt würde das eine Strafe von 24.000 Euro für Gina-Lisa ergeben, wie Promiflash direkt aus dem Gerichtssaal erfuhr. Die Summe setzt sich aus dem Gehalt von Gina-Lisa zusammen. Zwar hatte die zuletzt 2014 einen Beleg vorgezeigt, der einen Betrag von 1.500 Euro Netto-Verdienst zeigte, die Staatsanwältin gehe aber mittlerweile von einem anderen Verdienst aus: Durch das mediale Interesse während der Verhandlungen soll die Angeklagte aktuell ein Netto-Einkommen von 10.000 Euro im Monat haben.

Gina-Lisa Lohfink im Amtsgericht Tiergarten
Clemens Bilan / Getty Images
Gina-Lisa Lohfink im Amtsgericht Tiergarten

Auch auf die Dschungelcamp-Gage wurde Gina-Lisa angesprochen, doch der Verteidiger blockte ab und erklärte: "Wir beteiligen uns nicht an den Spekulationen!" Angeblich soll das Model ein Drittel der Dschungel-Gage (150.000 Euro) schon vorab erhalten haben. Belege dafür gibt es aber keine.

Inwiefern sich der Prozess auf den Aufenthalt im Dschungel auswirkt, erfahrt ihr im Clip am Ende des Artikels.