Gefängnisse in Brasilien haben nicht den besten Ruf. Immer wieder liest man von der hohen Gewaltrate, Revolten, Ausbruchsversuchen, die mit Waffengewalt gestoppt werden. Ein Horror-Szenario für US-Schwimmstar Ryan Lochte (32). Denn die Gefahr, dass er in Brasilien in den Knast muss, steigt gerade von Tag zu Tag. Der Olympiasieger ist in Brasilien wegen Falschanzeige angeklagt worden.

US-Schwimmstar Ryan Lochte
WENN
US-Schwimmstar Ryan Lochte

Lochte hatte während der Olympischen Spiele in Rio behauptet, dass er und drei seiner Kollegen aus dem US-Schwimmteam überfallen worden sein. Dumm nur, dass Aufnahmen einer Überwachungskamera belegen, dass der Überfall ausgedacht war. Nach einem Bericht des Nachrichtenportals G1 liegt die Angelegenheit nun bei der Staatsanwaltschaft in Rio. Ihm drohen bis zu sechs Monate Haft – im besten Fall bleibt es bei einem Bußgeld.

Ryan Lochte beim 200m Lagen Halbinale der Herren in Rio de Janeiro
Gary Hershorn/SilverHub/ActionPress
Ryan Lochte beim 200m Lagen Halbinale der Herren in Rio de Janeiro

Der Vorfall hatte bereits einschneidende Folgen für den Schwimmer. Mit Sportartikel-Hersteller Speedo
verlor er bereits seinen wichtigsten Sponsor. Auch seine drei anderen Werbepartner ließen ihn fallen.
Sein Image will er nun durch eine Teilnahme bei Dancing with the Stars aufpolieren. Den Vorfall in Rio wird dadurch aber nicht vergessen machen können, auch wenn er bereits öffentlich Reue gezeigt hat.

US-Goldstaffel: Townley Haas, Conor Dwyer, Ryan Lochte, Michael Phelps
Adam Pretty / Staff (Getty)
US-Goldstaffel: Townley Haas, Conor Dwyer, Ryan Lochte, Michael Phelps

Im folgenden Video seht ihr noch einen Olympia-Skandal-Teilnehmer: