Nachdem Spielführer und Teamleader Bastian Schweinsteiger (32) gestern vor traumhafter Fankulisse und bei reichlich Jubel seinen Abschied aus der DFB-Elf gefeiert hat, gibt es nur einen Tag später wieder Grund, die Sektkorken knallen zu lassen. Kurz nach dem Mittag gab Bundestrainer Joachim Löw (56) den Nachfolger für den Kapitänsposten bekannt. Kein Geringerer als Torhüter Manuel Neuer (30) wird ab sofort die schwarz-rot-goldene Binde tragen. Jetzt meldete sich der Bayern-Star erstmals selbst zu Wort.

Manuel Neuer mit dem WM-Pokal
Getty/ Pool
Manuel Neuer mit dem WM-Pokal

Die Entscheidung ist nicht überraschend, viele Fans hatten das bereits erwartet. Somit wurde die Verkündung erwartungsgemäß positiv aufgenommen. Schließlich durfte sich Neuer bereits während der EM in Frankreich in fünf Spielen als Kapitän beweisen. Trotzdem kann der Weltfußballer, der einst bei der Knappenschmiede des FC Schalke 04 seine ersten Gehversuche im Tor wagte, sein Glück kaum fassen: "Kapitän der Nationalmannschaft zu sein, erfüllt mich mit Stolz. Es ist eine ehrenvolle Aufgabe, die der Bundestrainer heute an mich herangetragen hat. Ich danke für das Vertrauen und freue mich auf eine spannende Zukunft", heißt es auf seiner Facebook-Seite.

Manuel Neuer nach einem Länderspiel
Getty Images
Manuel Neuer nach einem Länderspiel

Joachim Löw hatte zuvor erklärt, was ihn in seiner Wahl bestärkt hatte: "Er bringt alles mit, was ich mir von einem Spielführer wünsche. Seine sportlichen Leistungen sind überragend, Manuel ist immer für die Mannschaft da, er ist ein Teamplayer und ein absolutes Vorbild." Wenn also jemand Schweini beerben kann, dann ist Manuel Neuer wohl tatsächlich die geeignetste Wahl.

Manuel Neuer im WM-Viertelfinale gegen Frankreich
ATP/WENN.com
Manuel Neuer im WM-Viertelfinale gegen Frankreich

Die schönsten DFB-Momente des Aussteigers Bastian Schweinsteiger seht ihr im Clip: