Für Rüpel-Rapper Chris Brown (27) dreht sich das Katastrophen-Karussell derzeit immer schneller. Nachdem er bereits in den letzten Jahren immer wieder der aggressiven Übergriffe beschuldigt wurde - kein Wunder, schließlich prügelte er Ex-Freundin Rihanna (28) einst krankenhausreif -, soll er jetzt sogar eine Frau mit einer Waffe bedroht haben. Nach einigen Tagen in U-Haft ist er mittlerweile zwar wieder auf freiem Fuß, doch seine Kollegen scheinen ihm noch immer nicht zu trauen. Jetzt verlor der Musiker sogar einen heiß begehrten Job.

Chris Brown auf der Bühne
PR Photos
Chris Brown auf der Bühne

Eigentlich sollte Chris Brown eine tragende Rolle in 50 Cents (41) Serie "Power" übernehmen, lange hatte sich der Rapper auf diese Aufgabe gefreut. Doch wie Quellen aus Browns Umfeld jetzt gegenüber Page Six verraten haben sollen, erfuhr er am Montagmorgen, dass ihm die potenzielle Rolle aufgrund seiner jüngsten Auseinandersetzungen wieder aberkannt wurde. Und das, obwohl er in den letzten Tagen des Öfteren seine Unschuld beteuert hatte. "50 hat Chris eine große Rolle in 'Power' versprochen, er sollte einen Drogendealer spielen", so der Insider, "doch 50 hat sich nicht mit dem Sender abgesprochen, und die Führungskräfte waren alles andere als glücklich, als sie es herausgefunden haben." Sie sollen offenbar Bedenken bezüglich Browns Wut-Anfälle gehabt haben, daher werde sein Casting ausfallen.

Chris Brown bei einer Anhörung
Kevork Djansezian / Getty Images
Chris Brown bei einer Anhörung

Berichten zufolge soll Chris auf die Neuigkeit ganz und gar nicht erfreut reagiert haben. "Er war außer sich", verriet die Quelle weiter. 50 Cent scheint sich von seinem Vorhaben übrigens trotz der Meinung seiner Vorgesetzten nicht abbringen zu lassen, er erklärte dem Magazin: "Schaltet nächsten Monat 'Power' ein, ihr werdet Chris Brown sehen."

Chris Brown bei einem Gerichts-Prozess
Frederick M. Brown / Getty Images
Chris Brown bei einem Gerichts-Prozess

Den ganzen Hintergrund der Droh-Vorwürfe seht ihr im Clip: