Mit dieser Nachricht hat Saskia Atzerodt nicht nur ihre Fans überrascht, sondern auch Ex-Freund Nico Schwanz (38): Sie will sich für eine Nacht versteigern. Mit dem glücklichen Auktionsgewinner sei durchaus ALLES denkbar hinter verschlossenen Türen, bestätigte die neue Managerin des Playmates gegenüber Promiflash. Nun verrät uns Nico exklusiv, was er von den Plänen seiner Ex hält.

Saskia Atzerodt, Playmate
Instagram/Saskia Atzerodt
Saskia Atzerodt, Playmate

"Ich bin mega enttäuscht!", stellt das Männermodel klar. "Ich habe gedacht, sie hat mich mal geliebt, aber nun stellt sich heraus, dass es komplett anders ist", erklärt Nico weiter. Der 38-Jährige hat auch eine Vermutung, warum Saskia sich jetzt versteigern lässt: "Es ist schade, dass sie so eine Aktion startet, vor allen Dingen, wenn sie es nicht allein schafft, in die Presse zu kommen. Da muss man natürlich auffallen, aber mit sowas aufzufallen, ist glaube ich eher negativ. Sowas würde ich als ihr Manager nicht machen." Allerdings versucht Nico, der Sache auch etwas positives abzugewinnen – immerhin ist er laut Vertrag noch Saskias Manager: "Aber wenn sie die Gage da verdient, bekomme ich natürlich meine Manager-Gebühr, also sehe ich das auch positiv."

Saskia Atzerodt
Instagram / --
Saskia Atzerodt

Dennoch belastet ihn die aktuelle Situation. Sicher wird Nico noch eine Weile brauchen, die schwere Enttäuschung wegzustecken: "Es ist sehr sehr, schwer für mich, das zu sehen, wie ein Mensch, den man so geliebt hat, sich so verändert. Das ist ganz, ganz schlimm. Wir wissen alle, was Escort heißt, und wenn man sich die Seite anguckt, sieht man, dass dort Dominas angeboten werden. Das finde ich mega traurig."

Nico Schwanz
Facebook / Nico Schwanz
Nico Schwanz

Erfahrt im folgenden Video mehr über Saskias neues Projekt.