Obwohl die Trennung zwischen Brad Pitt (52) und Angelina Jolie (41) alles andere als friedlich verläuft, ist den Schauspielern offenbar daran gelegen, sich bei ihrer Scheidung außergerichtlich zu einigen. Angesichts der verhärteten Fronten und der schlimmen Vorwürfe, die sich Brad und Angelina bisher an den Kopf geworfen haben, schien das zunächst unmöglich. Nun arbeiten sie wohl doch daran, eine Einigung zu erzielen.

Angelina Jolie in Syrien 2016
Amjad Ghsoun / Splash News
Angelina Jolie in Syrien 2016

TMZ erfuhr von Quellen aus beiden Lagern den Stand der Dinge – und die machen Hoffnung, dass sich Brangelina schneller einigen könnten, als man sich das nach all den Schlagzeilen hätte vorstellen können. Weder Brad noch Angelina wollen den Scheidungsprozess in die Länge ziehen, sondern möglichst schnell hinter sich bringen. Deshalb arbeiten ihre Anwälte daran, vier wichtige Themenpunkte zu klären: Sorge- und Besuchsrecht, vorläufige Unterstützung für Angelina und die Kinder, dauerhafte finanzielle Unterstützung und die Aufteilung des Vermögens.

Angelina Jolie und Brad Pitt im Rahmen von Angelinas "The Tourist"-Dreharbeiten in Venedig
Charlie / Splash News
Angelina Jolie und Brad Pitt im Rahmen von Angelinas "The Tourist"-Dreharbeiten in Venedig

Insider-Informationen zufolge herrscht vor allem bei den letzten beiden Punkten noch Klärungsbedarf. Bei Punkt eins und zwei seien die Verhandlungen schon weit gediehen. Doch alles unter Vorbehalt: Brad, Angelina und die Anwälte müssen noch abwarten, wie die Untersuchung zum Vorfall im Flugzeug gegen Brad Pitt ausgeht. Mögliche Konsequenzen würden in der Vergleichsvereinbarung berücksichtigt. Dennoch, so scheint es, regelt sich die Scheidung von Brangelina schneller als erwartet.

Angelina Jolie und Brad Pitt 2008
Splash News
Angelina Jolie und Brad Pitt 2008

Wie wunderbar verliebt Brangelina einmal waren, seht ihr in diesem Clip: