Das ohnehin angeknackste Image von Jim Carrey (54) könnte weiteren Schaden annehmen. Sowohl der Ex-Mann als auch die Mutter seiner im vergangenen Jahr durch einen Suizid verstorbenen Ex-Freundin Cathriona White (✝30), wollen den Hollywood-Star vor Gericht zerren und wegen widerrechtlicher Tötung verklagen. Jetzt kommt heraus: Die trauernde Mutter würde ihre Vorwürfe zurückziehen, dafür muss Carrey aber vor aller Welt die Hosen herunterlassen.

Jim Carrey trägt den Sarg von Cathriona
WENN.com
Jim Carrey trägt den Sarg von Cathriona

"Jim Carrey hat Cathriona White mit Geschlechtskrankheiten infiziert und sie mit tödlichen Medikamenten versorgt" – das behaupten ihr Ex-Mann Mark Burton und ihre Mutter Brigid Sweetman vor Gericht. Vorwürfe dieser Art wurden von Carreys Anwalt schnell abgestritten, man beschuldigte hingegen Cathrionas Angehörige, Kapital aus dem tragischen Tod der jungen Frau schlagen zu wollen. Jetzt meldete sich Sweetman in einem öffentlichen Statement zu Wort und stellte eine ganz besondere Forderung.

Cathriona White und Jim Carrey
NIGNY / Splash News
Cathriona White und Jim Carrey

"Jim Carrey und sein Anwalt haben der Welt erzählt, dass er niemals Geschlechtskrankheiten hatte und auch niemals positiv darauf getestet wurde", lässt Sweetman laut The Wrap wissen. Weil sie und Burton aber das Gegenteil behauptet hätten, würden sie nun als Lügner dargestellt. Das will die Mutter der Verstorbenen nicht auf sich sitzen lassen und schreibt: "Ich fordere, dass sie unverzüglich die gesamten Laborergebnisse aus dem Jahr 2013 veröffentlichen, damit die Leute sich selbst ein Urteil darüber bilden können, wer die Wahrheit sagt und wer lügt." Jim Carrey soll Testergebnisse für das Blut offenlegen, das er "am 28. Januar 2013 um 11.40 Uhr unter dem Namen Jose Lopez bei einem Quest-Diagnostics-Labor abgegeben hat".

Jim Carrey, Schauspieler
WENN
Jim Carrey, Schauspieler

Beweisen diese, dass der Comedian nicht positiv auf Geschlechtskrankheiten getestet wurde, werde Cathrionas Mutter die Klage sofort zurückziehen und sich entschuldigen, heißt es weiter – aber auch: "Sollte aber Gegenteiliges herauskommen, und das wird es, dann müssen Carrey und sein Anwalt zugeben, dass sie die Medien und die Öffentlichkeit belogen haben."

Mehr zum Fall erfahrt ihr im angehängten Videoclip.