Kanye West (39), Frank Ocean (28) und Jay-Z (46) können aufatmen: Die Klage, die 2014 gegen die drei eingereicht wurde, ist nun von einem US-Gericht endgültig abgelehnt worden. Der Vorwurf an die drei Musiker lautete: Diebstahl eines Liedes.

Kanye West bei einer Show in Toronto
S Fernandez / Splash News
Kanye West bei einer Show in Toronto

Seit zwei Jahren mussten sie mit dem Vorwurf leben, den Titel "Made in America", das auch Frank Ocean featured, geklaut zu haben. Musiker Joel McDonald aus New York verklagte alle drei und forderte Schadensersatz in Höhe von drei Millionen Dollar. Er warf ihnen vor, sich sein gleichnamiges Lied aus dem Jahr 2009 ohne seine Erlaubnis geschnappt und vertont zu haben. Ein Bundesgericht hat am vergangenen Freitag diese Klage jedoch abgewiesen. Begründet wurde die Entscheidung laut dem Online-Portal Pitchfork mit folgenden Worten: "Wir haben alle Argumente von Mr. McDonald berücksichtigt, allerdings empfinden wir diese als unzureichend."

Jay-Z
Theo Wargo Getty Images Entertainment
Jay-Z

Für den Kläger ist es der zweite Rückschlag in kurzer Zeit: Im September 2015 schmetterte bereits ein anderes Gericht sein Anliegen ab.

Frank Ocean
Adriana M. Barraza/WENN.com
Frank Ocean

Kanye West machte zuletzt eine schwere Zeit durch, umso erfreulicher ist sein Bühnen-Comeback für seine Fans. Mehr dazu erfahrt ihr im Clip.