Während Yvonne Catterfeld (36) als neues Mitglied der The Voice of Germany-Jury super ankommt gab es nach den beiden ersten Folgen auch Empörung bei den Fans. Sie finden es nicht gut, dass so manche Talente, für die nicht gebuzzert wird, keine aufbauenden Worte erhalten, nicht mal eines Blickes gewürdigt werden. Die Aufregung unter den Zuschauern ist perfekt – doch was sagen eigentlich die Coaches zur vermeintlich herzlosen Show-Neuerung?

Die Coaches von "The Voice of Germany"
SAT.1
Die Coaches von "The Voice of Germany"

Die Meinungen der aktuellen und ehemaligen Coaches sind geteilt. "Man hat die Künstler dadurch immer mit einem guten Gefühl nach Hause geschickt", erklärte Yvonne Catterfeld gegenüber Bild und drückte so ihr Bedauern aus. Ähnlich denkt auch Fanta 4-Sänger Smudo (48): "Einige Dramen werden wir diesmal selbst erst in der Sendung sehen und einige Entscheidungen werden mir bestimmt sehr leidtun." In den bisherigen Staffeln waren die Castingshow und ihre Juroren dafür bekannt, beim Vorsingen gescheiterte Künstler eben nicht einfach von dannen ziehen zu lassen, sondern sie zu trösten und ihnen Verbesserungstipps mit auf den Weg zu geben – damit hob die Sendung sich von anderen Formaten ab und dafür wurde sie von vielen Fans geliebt. Doch diese Handhabung gehört der Vergangenheit an und das findet Samu Haber (40) auch gut so: "Ich finde es gut für uns und für die Talente. Ich fokussiere meine Zeit und Energie gerne auf die Leute, die weiterkommen."

Andreas Bourani, Michi Beck, Yvonne Catterfeld, Smudo, Samu Haber (v.l.n.r.)
Sat.1 Presseportal
Andreas Bourani, Michi Beck, Yvonne Catterfeld, Smudo, Samu Haber (v.l.n.r.)

Auch einem Ex-Coach ist die Diskussion nicht entgangen. The BossHoss-Frontmann Alec Völkel (44) erklärt: "Es erscheint nur als herzlos, ist aber ehrlich, fair und sauber, weil es eine Pseudo-Mitleids-Bekundung erspart. Den Respekt hat man schon dadurch bekommen, dass man auftreten darf. Und wenn es nicht gut genug war, tröstet der Applaus des Publikums." Und letztendlich sprechen die Quoten laut TVoG-Sprecher Christoph Körfer eine eindeutige Sprache: "Den Zuschauern haben die ersten zwei Ausgaben so gut gefallen, dass die Reichweite im Vergleich zu den letzten Jahren gestiegen ist. Aber es ist bei jeder Veränderung so, dass sie nicht jedem Einzelnen gefällt."

Michi Beck und Smudo
Pro7 / The Voice of Germany
Michi Beck und Smudo

Was bei Neu-Jurorin Yvonne Catterfeld privat so los ist, erfahrt ihr im Clip:

Vermiest euch die Diskussion um die neue "The Voice of Germany"-Regel das Fernseherlebnis?

  • Ja! Das nervt
  • Nein! Ich finde, das wir zu Recht diskutiert
Ergebnisse zeigen

Ergebnisse:

  • 379 Ja! Das nervt

  • 344 Nein! Ich finde, das wir zu Recht diskutiert