Für Bill Cosby (79) könnte es schon bald eng werden. Der Comedy-Star soll über 50 Frauen missbraucht haben. Die Anschuldigung von einem seiner vermeintlichen Opfer, Andrea Constands, könnte ihn sogar zehn Jahre hinter Gitter bringen. Er soll die Ex-Profi-Basketballerin im Jahr 2004 unter Drogen gesetzt und sich an ihr vergangen haben. Doch jetzt könnte es eine Wendung im Fall Cosby geben.

Bill Cosby in Norristown
Ouzounova / Splash News
Bill Cosby in Norristown

Der Anwalt des 79-Jährigen soll laut CNN bei Gericht ein Dokument eingereicht haben, das besage, dass der Hollywood-Star "rechtlich blind" sei und es ihm deswegen nicht möglich wäre, seine Kläger zu identifizieren. "Kein 79-jähriger blinder Mann kann sich selbst gegen eine Behauptung verteidigen, die besagt, dass er jemanden sexuell missbraucht haben soll, den er angeblich einmal gesehen haben soll vor einem halben Jahrhundert", wurde das Schreiben des Juristen zitiert. Bill Cosby könne ohne sein Augenlicht nicht feststellen, ob er einige seiner Kläger jemals gesehen hat, könne sich nicht selbst verteidigen geschweige denn entlastende Beweise sammeln.

Bill Cosby
Splash News
Bill Cosby

NBC berichtete außerdem über eine Fußnote des Dokuments, die darauf hinweise, dass sich der TV-Star bei einer staatlichen Kommission für Blinde registriert habe und eine ärztliche Bescheinigung dem Gericht noch vor der Hauptverhandlung zukommen lasse. Diese soll übrigens am 1. November beginnen.

Bill Cosby vor dem Montgomery County-Gericht
Ricky F/ZUMA Press / Splash News
Bill Cosby vor dem Montgomery County-Gericht