Es gehört zum Konzept der Show: Bei The Voice of Germany kämpfen die Jurymitglieder in den Blind Auditions erst um die besten Kandidaten für ihr Team, später dann um den großen Sieg. Vor allem Neuling Yvonne Catterfeld (36) hat es in dieser Staffel schwer. Sie muss sich als einzige Frau gleich gegen vier Männer durchsetzen, zog schon den einen oder anderen Seitenhieb auf sich. Bitterer ernst oder nur Spaß? Einer, der weiß, wie hart es in der Show wirklich zugeht, ist Mark Forster (32). Er deckte jetzt die schwierigen Bedingungen auf.

Mark Forster bei The Voice Kids
Sat.1
Mark Forster bei The Voice Kids

"Ich kann natürlich nicht für das Erwachsenen-The-Voice sprechen, ich kenne mich ja nur bei den Kids aus. Da muss ich sagen: Es ist ernst gemeint", erklärte der Singer-Songwriter jetzt im Promiflash-Interview. Seit 2015 sitzt er selbst in der Jury des Kinder-Formates, kann also nachvollziehen, wie sich Yvonne, Andreas Bourani (33), Samu Haber (40) und Michi Beck (48) und Smudo (48) derzeit fühlen dürften: "Es herrscht der blanke Hass. Jeder kämpft mit harten Bandagen um die Talente. Die Weichen für den Sieg werden in den Blind Auditions gestellt."

Yvonne Catterfeld, Michi Beck, Samu Haber, Andreas Bourani & Smudo
Ukas, Michael / ActionPress
Yvonne Catterfeld, Michi Beck, Samu Haber, Andreas Bourani & Smudo

Vor allem Yvonne musste in den letzten Ausgaben ordentlich einstecken. Nachdem sie betont hatte, dass sie als Einzige der Juroren ein Musikstudium in der Hinterhand habe, handelte sie sich fiese Sprüche von ihren Kollegen ein. "Für das Musikbusiness brauchst du kein f***ing Diploma", neckte sie beispielsweise Finne Samu. Ob sie sich auch in der heutigen Folge verteidigen muss? Um 20:15 Uhr gehen die Blind Auditions in die fünfte Runde und wie der Sender kurz vor der Show berichtete, soll Samu bereits fleißig Schimpfwörter geübt haben, um standesgemäß argumentieren zu können.

Yvonne Catterfeld bei The Voice of Germany
SAT.1
Yvonne Catterfeld bei The Voice of Germany