Für den Kardashian-Jenner-Clan dürfte das Jahr 2016 wohl nicht in sonderlich guter Erinnerung bleiben. Im Oktober wurde Kim Kardashian (36) brutal in ihrer Wohnung in Paris überfallen und kämpft noch immer mit den Folgen. Jetzt ist es Rapper Kanye West (39), der große Sorgen bereitet. Erst öffentliche Tiraden gegen seinen Freund Jay-Z (46) und Beyonce (35), dann Pro-Trump-Äußerungen und nun sein Zusammenbruch. Doch wie konnte es so weit kommen?

Kanye West und Kris Jenner im März 2016 bei der Fashion Week in Paris
Pascal Le Segretain / Staff
Kanye West und Kris Jenner im März 2016 bei der Fashion Week in Paris

Gegenüber People.com äußerte sich nun eine unbekannte Quelle zu den möglichen Gründen für den Zusammenbruch des zweifachen Vaters: "Er verspürt eine psychische Belastung, und das schon seit einer Weile. Es sind gar nicht die großen Dinge. Es geht vielmehr um kleine, stille und innere Dinge. Ihr denkt vielleicht, es sei wegen des Überfalls auf Kim – das hat es natürlich nicht einfacher gemacht, aber es ist nicht das, worum es geht. Er hat Probleme, die viel weniger offensichtlich sind."

Kanye West bei einem Konzert im November 2016 in New York
Rick Davis / Splash News
Kanye West bei einem Konzert im November 2016 in New York

So soll der Tod seiner Mutter den Designer immer noch sehr belasten. "Seine Mutter starb im November (2007, Anm. der Red.), deshalb empfindet er zu dieser Jahreszeit immer einen besonders großen Schmerz. Er frisst den Schmerz in sich hinein. Doch jedes Jahr im November macht er das Gleiche durch," erzählt der Insider weiter. Bleibt nur zu hoffen, dass ihm nun die Ärzte und seine Familie durch die schwere Zeit helfen können. Gattin Kim, die an dem Abend auf einer Gala in New York erwartet wurde, setzte sich sofort in den Flieger und reiste zu ihrem Ehemann.

Kanye West im November 2016 in vor seinem Büro in Calabasas, Kalifornien
ROL-AZ/X17online.com
Kanye West im November 2016 in vor seinem Büro in Calabasas, Kalifornien

Mehr zum Zusammenbruch des Superstars erfahrt ihr in unserem Video.