Carsten Maschmeyer (57), einer der erfolgreichsten Manager Deutschlands, sitzt seit diesem Jahr in der Jury der VOX-Erfolgsshow "Die Höhle der Löwen". Extra für die Sendung gründete er eine Investmentfirma, mit der er lukrativ wirkende Start-Ups sponsert. Amerikanische Unternehmen seien allerdings die bessere Einnahmequelle, äußerte er sich nun.

Carsten Maschmeyer bei "Die Höhle der Löwen"
André Schrieber
Carsten Maschmeyer bei "Die Höhle der Löwen"

Wie er gegenüber der Bild verriet, sei für den 57-Jährigen vor allem die Lebenseinstellung der Start-Up-Unternehmer der Grund, in US-Firmengründungen zu investieren. "Besonders in Kalifornien erzählen mir Gründer oft: ‚Ich habe meine letzte Firma total an die Wand gefahren, bin grandios gescheitert, habe daraus aber wahnsinnig viel gelernt. So etwas passiert mir nie wieder.'" Durchhaltevermögen, Fleiß, eine positive Einstellung und konkrete Ziele seien laut Maschmeyer die wichtigsten Zutaten für Erfolg. In Deutschland würden die Banken nach einem unternehmerischen Misserfolg nicht mehr mitspielen und so könne man das Gelernte nicht in finanziellen Erfolg verwandeln.

Unternehmer Carsten Maschmeyer
Alexander Hassenstein / Staff (Getty)
Unternehmer Carsten Maschmeyer

Zu dem Milliardär und zukünftigen Präsidenten der Vereinigten Staaten, Donald Trump (70), hat Carsten Maschmeyer, der mit seiner Frau Veronica Ferres (51) in Kalifornien lebt, eine klare Meinung: "Ich hoffe, dass er sich im Amt so verhält, wie es dem Amt, der Nation und der Weltpolitik gut tut und dass er nicht mehr dieser radikale Wahlkämpfer ist." Außerdem sei er froh, dass Deutschland kein Land der unbegrenzten Möglichkeiten sei und so etwas wie Trumps Nominierung hierzulande nicht passieren könne.

Donald Trump
Getty Images
Donald Trump

Zahlreiche Promis hätten sich Trump auch lieber erspart. Wer nach seinem Wahlsieg auswandern möchte, erfahrt ihr im Video: