Nach dem spektakulären Scheidungskrieg mit Johnny Depp (53) hat man Amber Heard (30) lange nicht gesehen. Die Schauspielerin zog sich zurück und verbrachte ihre Zeit vor allem mit Freunden. Im November kehrte sie dann für eine Preisverleihung auf den roten Teppich zurück. Aus einem guten Grund. Denn Amber hat es sich zur Aufgabe gemacht, sich noch stärker gegen Gewalt an Frauen einzusetzen.

Amber Heard im November 2016 bei einer Preisverleihung in Los Angeles
Matt Baron/BEI/Shutterstock
Amber Heard im November 2016 bei einer Preisverleihung in Los Angeles

Für eine Projekt namens "Girlgaze" sprach der Star in einem Video über eigene Erfahrungen mit häuslicher Gewalt. Sie will damit andere Frauen ermutigen, die Situation nicht einfach hinzunehmen – sie seien nicht allein. "Wieso passiert mir das? Ich bin stark, ich bin intelligent, ich bin kein Opfer," sagt sie sichtlich emotional in dem Film, der mittlerweile von fast allen Kanälen verschwunden ist. Hat da etwa Ex Johnny seine Finger im Spiel? Den bezichtigte Amber nämlich der häuslichen Gewalt.

Amber Heard im Oktober 2016 auf dem Weg zu einer Halloween-Party in Malibu
ROL/X17online.com
Amber Heard im Oktober 2016 auf dem Weg zu einer Halloween-Party in Malibu

Wie Reuters weiter berichtet, bedankt sie sich in dem Clip bei ihren guten Freunden, die sie in dieser Zeit unterstützt haben und fährt fort: "Das Wort 'Opfer' bringt so viel Scham mit sich. Es passiert vielen Frauen. Aber wenn es in den eigenen vier Wänden passiert, hinter geschlossenen Türen und mit jemandem den du liebst, ist es nicht so einfach. Hätte mich ein Fremder so behandelt, wäre die Sache ganz anders." Neben dem persönlichen Einsatz für die Organisation hat Amber auch schon die sieben Millionen Dollar, die sie nach der Scheidung erhielt, komplett für wohltätige Zwecke gespendet.

Amber Heard im August 2016 am Flughafen Los Angeles
Perez/X17online.com
Amber Heard im August 2016 am Flughafen Los Angeles

In unserem Video erfahrt ihr, womit Amber Heard zuvor für neue Gerüchte gesorgt hat.