Einer posttraumatischen Belastungsstörung gehen in der Regel schwerwiegende Ereignisse voraus. Bei Lady GaGa (30) war es eine Vergewaltigung, die sie vor über zehn Jahren erleben musste. Nach dem Geständnis, unter PTSD (Posttraumatische Belastungsstörung) zu leiden, schrieb sie jetzt einen offenen Brief über ihren Kampf gegen diese Krankheit.

"Es ist ein täglicher Kraftaufwand für mich, sogar während der Album-Produktion, mein Nervensystem so zu regulieren, dass ich keine Panikattacken bekomme, wenn Dinge passieren, die viele als normale Situationen im Leben ansehen. Das Haus zu verlassen oder von Fremden angefasst zu werden, die einfach nur ihren Enthusiasmus für meine Musik mit mir teilen wollen, sind Beispiele dafür," schreibt die Hundebesitzerin auf der Webseite der Born This Way Foundation.

Der große Erfolg der Sängerin war ebenfalls eine Ursache, die den Ausbruch der Krankheit begünstigt hat: "Ich kämpfe auch mit Erinnerungen, die ich mit mir herumtrage, und mit Gefühlen aus den letzten Tourjahren, als meine Bedürfnisse nach Gleichgewicht und Balance ignoriert wurden. Ich war überarbeitet und wurde nicht ernst genommen, als ich meinen Schmerz nach außen getragen habe, und besorgt war, dass etwas nicht stimmt." Die "Born This Way Ball"-Tour 2013 wurde letztlich abgebrochen, da Lady GaGa stürzte und sich die Hüfte brach – ihre Erinnerungen daran sind bis heute Stressauslöser für die Künstlerin, die mit bürgerlichem Namen Stefani Germanotta heißt.

Zuletzt auf der Bühne stand Lady GaGa bei der großen Victoria's Secret-Show in Paris. Highlights daraus seht ihr in unserem Video.

Lady Gaga bei den Grammy Awards 2018
Christopher Polk/Getty Images for NARAS
Lady Gaga bei den Grammy Awards 2018
Lady Gagas Frisur bei den Grammy Awards 2018
Christopher Polk / Getty Images
Lady Gagas Frisur bei den Grammy Awards 2018
Christian Carino und Lady Gaga beim "ELLE's 25th Annual Women Award" in Los Angeles
Getty Images
Christian Carino und Lady Gaga beim "ELLE's 25th Annual Women Award" in Los Angeles


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de