Das vergangene Jahr begann mit einem herben Verlust für die Filmwelt. Am 14. Januar 2016 starb Alan Rickman (✝69) infolge einer schweren Krebserkrankung. Auch knapp ein Jahr nach seinem Tod ist die Trauer um den britischen Schauspieler ungebrochen – sowohl unter seinen Fans, als auch in Hollywood-Kreisen. Titanic-Star Kate Winslet (41) teilte ihre Gefühle über den Tod ihres engen Freundes Alan nun in einem offenen Brief.

Schon seit fast einem Jahr ist Harry Potter-Star Alan Rickman tot. Für seine Schauspielkollegin und enge Freundin Kate Winslet war es somit allerhöchste Zeit, dem Weltstar gebührend Tribut zu zollen. Das tat sie jetzt in einem Gedenkbrief, der von Entertainment Weekly veröffentlich wurde. Und darin gedachte Kate vor allem Alans großzügigem Wesen: "Wann immer wir in großer Runde zum Abendessen ausgegangen sind und alle unbedingt hätten zahlen wollen, hatte Alan vorgesorgt. Entweder hatte er vor dem Essen schon im Restaurant angerufen oder heimlich seine Kreditkarte hinterlegt, damit keiner von uns die Rechnung jemals auch nur zu Gesicht bekommt."

Vor allen Dingen machte Kate deutlich, dass Alans Charakter ganz und gar nicht dem seiner Paraderolle des mürrischen Professors Snape entsprach. "Er war immer ein großer Softie. Wenn ich ein Wort benutzen müsste, um Alan wirklich treffend zu beschreiben, dann wäre es liebenswürdig", führte sie in ihrem emotionalen Gedenkbrief weiter aus.

Zu Lebzeiten spielte Alan gleich zwei Mal an der Seite von Kate. 1995 standen die beiden gemeinsam für den Spielfilm "Sinn und Sinnlichkeit" vor der Kamera. Im Jahre 2015 folgte dann das britische Historien-Drama "A Little Chaos", für das Alan sogar sein Talent als Drehbuchautor unter Beweis stellte.

"Harry Potter"-Star Alan RickmanPascal Le Segretain / Staff
"Harry Potter"-Star Alan Rickman
Alan Rickman und Kate Winslet bei der Premiere von "A Little Chaos" in New YorkMarion Curtis/ Startraks Photo
Alan Rickman und Kate Winslet bei der Premiere von "A Little Chaos" in New York
Kate Winslet und Alan Rickman beim Bundesfilmpreis in Berlin 1997Andreas Neubauer
Kate Winslet und Alan Rickman beim Bundesfilmpreis in Berlin 1997
Alan Rickman war privat ganz anders als sein Kult-Charakter Severus Snape – hättet ihr das gedacht?1291 Stimmen
1235
Ja, das war sowieso klar. Privat wirkte der Schauspieler ja immer wahnsinnig sympathisch.
56
Nein, überhaupt nicht. Ich habe in ihm immer irgendwie auch Snape gesehen.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de