Durch das Revival von Gilmore Girls ist vielen wieder schmerzlich bewusst geworden: Edward Herrmann (✝71) ist in der Rolle von Richard Gilmore nicht mehr dabei. Der Schauspieler starb heute vor zwei Jahren an einem Gehirntumor. Zum zweiten Todestag trauern seine "Gilmore Girls"-Kollegen um den großen Verlust.

Als die vier neuen Folgen im November über die Bildschirme flimmerten, blieb wahrscheinlich kein Auge trocken, als Ed Herrmanns Abwesenheit thematisiert wurde. Der Tod des Schauspielers hat aber nicht nur Fans schwer getroffen, auch seine Serienpartnerin Kelly Bishop (72) wünschte, er wäre bei den neuen Folgen dabei gewesen: "Es hat mir das Herz gebrochen, dass er nicht mehr da ist, weil er es geliebt hätte, mitzumachen. Er hätte es wirklich genossen, und das macht es noch schwerer", erzählte sie dem Magazin Vulture. "Er war nicht nur ein guter Schauspieler, sondern auch ein Schauspieler mit Herz, Humor und Güte."

Schade, dass Edward Herrmann nicht mehr miterleben konnte, wie erfolgreich die Weiterführung von "Gilmore Girls" lief. Aber alle seine Co-Stars sind sich einig, dass er die Episoden geliebt hätte.

Lauren Graham (49), seine Serientochter sagte Folgendes zu seinem Ableben:

Edward Herrmann und Kelly BishopGetty Images
Edward Herrmann und Kelly Bishop
Edward Herrmann bei einer Veranstaltung im Madison Square Garden in New YorkEvan Agostini/Getty Images
Edward Herrmann bei einer Veranstaltung im Madison Square Garden in New York
Edward Herrmann bei der "Gilmore Girls"-Party zur 100. Episode in KalifornienKevin Winter/Getty Images
Edward Herrmann bei der "Gilmore Girls"-Party zur 100. Episode in Kalifornien


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de