Gehen Fans mit der Liebe für ihre Stars etwa zu weit? Sie verfolgen ihre Lieblinge auf Tourneen, legen sich für sie unters Messer und kommen sogar auf verrückte Fan-Namen. Dabei zählt: Je einfallsreicher, desto besser! Harmlose Wortspiele wie "Beliebers", "Swifties" und "Directioners" sind nichts gegen einige Hardcore-Follower. Wie weit das Fandom mit seiner Liebe zu den Stars gehen kann, zeigt euch jetzt Promiflash.

Benedict Cumberbatch in New York 2016Splash News
Benedict Cumberbatch in New York 2016

Benedict Cumberbatch (40) und seine "Cumberbitches"
Der Sherlock-Star verdreht mit seinen blauen Augen und seinem britischen Akzent so mancher Frau den Kopf. Deshalb scheint seine Fan-Base zum größten Teil aus Frauen zu bestehen. 2012 soll das Wortspiel angeblich das erste Mal verwendet worden sein. Der Schauspieler sei von dem Begriff "Cumberbitches" jedoch nicht sehr begeistert gewesen. So hat er in einem Interview mit Ellen DeGeneres (59) seine Follower dazu aufgerufen, eine neue Bezeichnung zu finden.

Ed Sheeran zu Gast beim Radiosender "SiriusXM" in New YorkMichael Loccisano/GettyImages
Ed Sheeran zu Gast beim Radiosender "SiriusXM" in New York

Ed Sheeran (26) und seine "Sheerios"
Der Sänger offenbarte in einem Interview mit Circa, dass er die vorherige Bezeichnung "Sheeranators" im Radio gehört hätte und absolut schrecklich fände. Um den Followern eine angemessenere Alternative zu bieten, sei er dann irgendwann auf den Namen "Sheerios" gekommen. 2012 schrieb er auf Twitter: "Ich werde ständig gefragt, wie meine Fans sich selbst nennen. Ich genehmige 'Sheerios'. Das gefällt mir!"

Beyoncé bei den Grammy Awards 2015Frazer Harrison/Getty Images
Beyoncé bei den Grammy Awards 2015

Beyoncé (35) und ihr "Bey Hive"
Zu einem der kreativsten Bezeichnungen zählt die Fan-Base "Bey Hive" (abgeleitet vom englischen Wort "beehive", zu Deutsch: Bienenstock). Der Name scheint nicht weit hergeholt zu sein. So ist Beyoncé bei ihren Followern nämlich vor allem als "Queen Bey" oder "Queen B" bekannt.

Billie Joe Armstrong aus der Band "Greenday"Lionel Urman
Billie Joe Armstrong aus der Band "Greenday"

Green Day und ihre "Idiots"
Der Ursprung liegt hier offenbar im Fanclub-Namen der Band: "The Idiot Club". Hier soll es eine Verbindung zum Album "American Idiots" geben, weshalb sich ihre Follower seither als "Idiots" bezeichnen.

Sängerin Ariana Grande bei den "American Music Awards 2016"SIPA PRESS
Sängerin Ariana Grande bei den "American Music Awards 2016"

Ariana Grande (23) und ihre "Arianators"
Wie die "Selenators" (Anhänger von Selena Gomez) haben auch diese Fans den Namen ihres Lieblings in ihre Gruppenbezeichnung integriert. Die "Arianators" seien angeblich während Arianas Rolle als Cat Valentine in "Victorious" entstanden. Seit Veröffentlichung ihrer ersten Single "The Way", die 2013 die Charts erklimmte, soll der Begriff vermehrt verwendet worden sein. Mittlerweile gelten die "Arianators" als eine der aktivsten Fangruppen auf Twitter & Co.

Seht euch jetzt im Video an, wie sehr sich dieser Fan für seinen Star Britney Spears (35) verändert hat:


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de