Wurden die Fernsehzuschauer veräppelt? Für den Auftakt des Germany's next Topmodel-Finales hatte sich das Juroren-Trio Heidi Klum (43), Michael Michalsky (50) und Thomas Hayo eine besondere Show-Einlage überlegt. Der Gesangsauftritt war aber gar nicht live!

Heidi und ihre Jungs führten dem Publikum in Oberhausen eine Performance zu "There’s No Business Like Show Business" vor – allerdings eine halbe Stunde vor Beginn der Live-Finalshow! Promiflash war vor Ort und konnte beobachten: Die Auftaktnummer wurde vorab dargeboten und von Kameras aufgezeichnet. Zum offiziellen Start der Sendung flimmerte die Performance im Saal über eine Leinwand, im Fernsehen war dieser Trick allerdings nicht zu sehen. Die Zuschauer, die auf dem heimischen Sofa eingeschaltet hatten, dachten also, Michael, Heidi und Thomas hätten live getanzt und gesungen – und irrten sich!

Womöglich ist die Erklärung für diesen Vorgang ganz einfach: Kurz nach der großen Ankündigung der Juroren-Show-Einlage hatte sich Model-Mama Heidi am rechten Fuß verletzt. Vielleicht hatte sie also einfach die Sorge, den Tanz zu vermasseln, sodass sie sich gegen einen Live-Auftritt entschieden hat. Im Anschluss an die Nummer erklärte sie gestern, dass sie die Zähne zusammengebissen habe. Ganz ohne Schmerzen konnte sie anscheinend nicht tanzen.

Heidi Klum beim Finale der 12. "Germany's next Topmodel"-StaffelOhlenbostel,Guido / ActionPress
Heidi Klum beim Finale der 12. "Germany's next Topmodel"-Staffel
Heidi Klum mit Thomas Hayo und Michael Michalsky im GNTM-Finale 2017Ohlenbostel,Guido / ActionPress
Heidi Klum mit Thomas Hayo und Michael Michalsky im GNTM-Finale 2017
Heidi Klum,Thomas Hayo, GNTM-Siegerin Céline Bethmann und Michael MichalskyOhlenbostel,Guido / ActionPress
Heidi Klum,Thomas Hayo, GNTM-Siegerin Céline Bethmann und Michael Michalsky
GNTM-Auftaktnummer vorher aufgezeichnet – was sagt ihr dazu?6086 Stimmen
3343
Was für ein gemeiner Trick! Wenn man das so macht, sollte man das auch offen legen und nicht so tun, als sei die Nummer live!
2743
Das finde ich gar nicht schlimm! Sie wollten sicher gehen, dass alles gut läuft und die Performance war doch super!


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de