Es waren schwere Vorwürfe, mit denen Mike Comrie (36) konfrontiert wurde. Eine Frau beschuldigte im Februar den Ex-Mann von Hilary Duff (29), sie mehrfach vergewaltigt zu haben. Sie reichte Klage ein und der ehemalige Eishockeyspieler musste sogar einen DNA-Test machen. Nun wurden die Ermittlungen allerdings eingestellt.

Bis zum Schluss hatte Mike felsenfest beteuert: Der Geschlechtsverkehr sei einvernehmlich gewesen. Die Frau hingegen sprach von sexueller Nötigung, weil sie während des Geschlechtsverkehrs angeblich keinen Analsex wollte, er aber trotzdem weiter machte. Auch eine weitere Frau soll zur Tat anwesend gewesen sein. Die Strafverfolger sind nun aber zu dem Ergebnis gekommen, dass sie keine Anklage wegen Vergewaltigung erheben werden, berichtete TMZ Sport.

Es habe keinen Anlass für Zweifel daran gegeben, dass die Klägerin dem Analsex zugestimmt hatte. So habe sie sich nach der angeblichen Vergewaltigung nochmal auf Sex mit Mike eingelassen. Danach habe sie sich allerdings in eine Klinik begeben, um ihre Verletzungen dokumentieren zu lassen. Die Ärzte konnten jedoch nicht eindeutig feststellen, dass die Risse am Anus von einem gewaltsamen Akt stammten, dass sie denen von einvernehmlichem Verkehr glichen.

Haylie und Hilary Duff
Getty Images
Haylie und Hilary Duff
Hilary Duff, Schauspielerin
Dia Dipasupil/Getty Images for Jif
Hilary Duff, Schauspielerin
Hilary Duff in New York City
Getty Images
Hilary Duff in New York City
Glaubt ihr, Mike Comrie ist unschuldig?893 Stimmen
730
Ja, das ist alles komisch
163
Nein, glaube ich nicht


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de