War die psychische Belastung doch zu groß für Venus Williams (37)? Eigentlich wollte das Tennis-Ass sich mit dem Sieg beim Wimbledon-Turnier den Oldie-Titel als älteste Siegerin des berühmten britischen Rasenturniers im Einzel sichern. Doch daraus wurde nichts: Die Sportlerin musste sich im Finale der Damen ihrer 14 Jahre jüngeren spanischen Gegnerin geschlagen geben. Noch vor Kurzem war Venus in einen Autounfall mit Todesfolge verwickelt – machte ihr diese Belastung den Sieg zunichte?

Statt Venus durfte Garbine Muguruza (23) die begehrte Trophäe am Samstag in London entgegennehmen: Die Spanierin besiegte die fünffache Wimbledon-Siegerin aus den USA in zwei Sätzen mit 7:5 und 6:0. Besonders auffällig: Im zweiten Satz konnte Venus nicht einen Punkt gegen ihre Kontrahentin holen. Gut möglich, dass ihre Nerven eine Woche nach ihrem öffentlichen Zusammenbruch noch nicht bereit für das große Finale waren.Venus wurde zunächst vorgeworfen, am Unfalltod eines 78-Jährigen Schuld zu sein. Mittlerweile ist sie dank Videoaufnahmen entlastet worden, sie hat sich am Steuer völlig korrekt verhalten. Dennoch scheint sie der Unfall sehr aus der Bahn geworfen zu haben.

Trotz der herben Niederlage gratulierte Venus der neuen Wimbledon-Siegerin herzlich. Garbine ist übrigens erst die zweite Spanierin, die das Rasen-Grand-Slam-Turnier gewinnen konnte. Auf ihrem Weg zum Sieg schaltete die 23-Jährige auch Angelique Kerber (29) aus, sie verlor daraufhin den Platz an der Spitze der Weltrangliste.

Kommt Venus' Niederlage für euch überraschend? Macht in unserer Umfrage mit.

Venus Williams und Serena Williams bei den US-Open 2018
Julian Finney/Getty Images
Venus Williams und Serena Williams bei den US-Open 2018
Serena Williams, Tennisstar
Getty Images
Serena Williams, Tennisstar
Serena Williams mit ihrem Vater Richard und ihrer Schwester Venus im Jahr 1992
Getty Images
Serena Williams mit ihrem Vater Richard und ihrer Schwester Venus im Jahr 1992
Überrascht euch Venus' Wimbledon-Niederlage?253 Stimmen
93
Ja, ich hab sie als sichere Siegerin gesehen.
160
Nein, nach dem ganzen Stress ist das doch kein Wunder.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de