Den Ex einfach nicht loslassen können – Helena Fürst (43) scheint das nur allzu gut zu kennen. Ende Juni gaben die einstige "Anwältin der Armen" und Ennesto Montè (42) ihre Trennung bekannt. Jetzt offenbarte der Schlagersänger: Nachdem Schluss war, mutierte Helena zur absoluten Stalker-Ex und bombardierte ihn mit Nachrichten.

Das plauderte er bei einem emotionalen Trennungsinterview mit RTL aus: "Du bist mir hinterhergelaufen, hast geweint, hast mir 200 SMS geschrieben pro Tag. Ich habe dich überall gesperrt, weil du mich den ganzen Tag genervt hast." Sie habe sogar sein Management angerufen und darum gebeten, dass er sie entsperren soll. Helena hingegen wusste für ihr irrationales Verhalten nach dem Liebes-Aus eine simple Erklärung: "Weil ich verliebt war."

Nachdem die Ex-TV-Anwältin vor Kurzem bereits ihr ungeborenes Baby verloren hatte, dürfte das Ende ihrer Beziehung für sie besonders schmerzhaft sein. Obendrein stellte Ennesto öffentlich klar: Er hat Schluss gemacht, nicht Helena! Wie es so weit kommen konnte, erfahren Fans ab Mittwoch bei Das Sommerhaus der Stars. Bei den Dreharbeiten waren die beiden noch ein Paar – heftig gekriselt habe es aber damals schon, wie die Streithähne im Interview zugaben.

Helena Fürst, TV-StarFacebook / Helena Fürst
Helena Fürst, TV-Star
Ennesto MontèFacebook / Ennesto Monte
Ennesto Montè
Helena Fürst und Ennesto Montè, "Sommerhaus der Stars"-Kandidaten 2017MG RTL D / Stefan Menne
Helena Fürst und Ennesto Montè, "Sommerhaus der Stars"-Kandidaten 2017
200 SMS täglich nach dem Liebes-Aus – was denkt ihr über Helenas Verhalten?400 Stimmen
70
Verständlich. Ist doch nur nachvollziehbar, dass man versucht, den Ex zurückzugewinnen.
330
Erbärmlich! Wenn der Partner sich trennt, muss man das akzeptieren und ihn in Ruhe lassen.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de