Das war ein kurzes Gastspiel, dafür ein ertragreiches! Steffen von der Beeck setzte sich am Samstag bei Promi Big Brother gegen Dramaqueen Sarah Knappik (30) durch. Für die Blondine ist der Aufenthalt in Deutschlands berühmtesten TV-Knast vorbei und somit auch die Chance auf die Siegprämie von 100.000 Euro. Dennoch hat sich Sarahs Teilnahme finanziell gelohnt.

Die Container-Heulsuse verlor die Zuschauer-Abstimmung gegen den Ex von Jenny Elvers (45). Nur neun Tage war die ehemalige Dschungelcamp-Kandidatin im Haus und trotzdem hat es sich für das TV-Starlet bezahlt gemacht. Laut Bild-Informationen soll Sarah 90.000 Euro für ihre Teilnahme kassiert haben. Ein stolzes Sümmchen! Im Vergleich: Bei "Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!" hätte die Ex-Germany's next Topmodel-Anwärterin "nur" 30.000 Euro eingesackt – wenn sie den australischen Busch nicht freiwillig verlassen hätte.

Die höchste Gage soll übrigens ihre Namensvetterin Sarah Kern (48) bekommen. Die TV-Designerin toppt sogar die Rekordvergütung von 250.000 Euro des Vorjahressiegers Ben Tewaag (41). Für angeblich 300.000 Euro nimmt die 48-Jährige am Reality-Format teil. Zuschauer-Liebling Jens Hilbert ist hingegen für 0 Euro in den Container gezogen. Der Grund? Der Selfmade-Millionär sei so ein großer Fan der Show, dass er just for fun mitmacht.

Sarah Knappik bei "Promi Big Brother" 2017Promi Big Brother, Sat.1
Sarah Knappik bei "Promi Big Brother" 2017
Sarah Kern, DesignerinDominik Bindl/Getty Images
Sarah Kern, Designerin
Jens Hilbert, UnternehmerInstagram / jenshilbert
Jens Hilbert, Unternehmer
90.000 Euro für Sarah Knappik! Haltet ihr die Summe für gerechtfertigt?401 Stimmen
138
Ja, absolut! Sie ist der deutschen TV-Landschaft ja bekannt!
263
Nein, ich hätte gedacht, dass sie deutlich weniger Gage bekommt!


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de