Der Biebs als Kündigungsgrund! Eine US-amerikanische Krankenhausangestellte hat ihren Job verloren – wegen Justin Biebers (23) geschwollener Hoden. Sie soll sich illegal Zugang zu Justins Krankenakte verschafft haben.

Bereits im Mai hatte sich Justin nach einem Fußballunfall ins Northwell Health Krankenhaus auf Long Island begeben, wie TMZ berichtet. Einer seiner Hoden war nach dem Unglück angeschwollen und der Sänger wollte eine schlimmere Verletzung ausschließen lassen. Aufgrund von Biebs' Promistatus machte unter dem Klinikpersonal offenbar schnell das Gerücht die Runde, er sei wegen einer Geschlechtskrankheit in Behandlung. Mitarbeiterin Kelly Lombardo bekam ebenfalls Wind davon und soll sich anschließend am PC unrechtmäßig Zugang zu Justins Krankenakte verschafft haben. Ob sie mit den Infos wohl an die Presse gehen wollte?

Das Krankenhaus reagierte und feuerte Kelly. Die Beschuldigte jedoch streitet alle Vorwürfe ab und klagt jetzt. Ihrer Meinung nach sei die Kündigung unrechtmäßig, da sie Justins Akte nie eingesehen habe. Sie behauptet der Kündigungsgrund sei, dass sie eine Frau ist. Nun muss ein Gericht entscheiden, wer recht hat. Wem glaubt ihr? Der Klinik oder der Mitarbeiterin? Stimmt darüber ab!

Justin Bieber in HollywoodSplash News/ Roshan Perera
Justin Bieber in Hollywood
Justin Bieber bei dem Paparazzo-Unfall Ende Juli 2017All Access / SPW / Splash
Justin Bieber bei dem Paparazzo-Unfall Ende Juli 2017
Justin Bieber bei den Billboard Music Awards 2016Kevin Winter/Getty Images
Justin Bieber bei den Billboard Music Awards 2016
Wem glaubt ihr? Der Klinik oder der Mitarbeiterin?354 Stimmen
285
Der Klinik! Warum sollte die so etwas sonst behaupten? Die Frau wollte die Infos bestimmt verkaufen.
69
Der Mitarbeiterin! Die Klinik hat bestimmt nach einer Ausrede gesucht, sie loszuwerden.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de