Das Finale von Das Sommerhaus der Stars stand im Zeichen des Zickenkriegs der Finalistinnen Helena Fürst (43) und Saskia Atzerodt (25). In der portugiesischen Finca eskalierte der Zoff zwischen den zwei Grazien, weil das Playboyhäschen die Fürstin als "Hexe" beschimpft hatte. Die einstige Anwältin der Armen fackelte nicht lange und drohte damit, rechtliche Schritte gegen das Model einzuleiten. Nach den Dreharbeiten klingt Höllena aber auf einmal ganz anders!

Auf ihrer Facebook-Seite gibt sich die Ex-Dschungelcamperin friedfertig: "Das Beste kommt zum Schluss, übrigens verklage ich niemanden. Das war dort drin nur Taktik", offenbart sie jetzt in ihrem Post. Ihre Strategie kündigte sich in der letzten Folge der Realityshow bereits an, als Helena sagte, dass "die beiden mal ein bisschen Angst bekommen sollten, damit sie in der Nacht vor dem großen Finale schlecht schlafen".

Erfolg hatte sie mit ihrer Vorgehensweise allerdings nicht. Denn Saskia und Nico Schwanz (39) konnten sich im Finale trotz des schlechten Schlafs durchsetzen und gingen als Siegerpaar aus der RTL-Show hervor. Habt ihr Helenas Masche im Sommerhaus durchschaut? Stimmt ab!

Saskia Atzerodt bei "Das Sommerhaus der Stars"MG RTL D
Saskia Atzerodt bei "Das Sommerhaus der Stars"
Helena Fürst bei "Das Sommerhaus der Stars" 2017MG RTL D / Stefan Menne
Helena Fürst bei "Das Sommerhaus der Stars" 2017
Saskia Atzerodt und Nico SchwanzMG RTL D / Stefan Menne
Saskia Atzerodt und Nico Schwanz
Habt ihr schon damit gerechnet, dass die angedrohte Klage nicht ernst gemeint ist?303 Stimmen
212
Ja, das war doch offensichtlich!
91
Nein, Helena traue ich alles zu.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de