Im Mai wurde Golf-Legende Tiger Woods (41) festgenommen. Die Anklage: Autofahren unter Einfluss von Betäubungsmitteln. Während der Anwalt des Sportlers kürzlich noch für nicht schuldig plädierte, zeigt der Angeklagte selbst jetzt Einsicht: Tiger Woods bekannte sich schuldig!

Tiger Woods bei der Festnahme in Florida im Mai 2017Splash News
Tiger Woods bei der Festnahme in Florida im Mai 2017

Wie Spiegel Online berichtet, bekam der 41-Jährige eine Bewährungsstrafe von einem Jahr. Dazu komme ein Bußgeld von 215 Euro (250 Dollar). Der Staatsanwalt für Palm Beach County bestätigte außerdem eine Verurteilung zu 50 Stunden gemeinnütziger Arbeit sowie zur Ableistung eines Fahrkurses. Nach Angaben des Richters habe Woods bereits ein solches Training für Trunkenheitsfahrer besucht. Dazu soll der Golf-Profi ebenfalls an einem Resozialisierungsprogramm teilgenommen haben – einem Workshop mit Opfern von Alkoholfahrern.

Tiger Woods' Gerichtsanhörung im Oktober 2017Palm Beach Post / Splash News
Tiger Woods' Gerichtsanhörung im Oktober 2017

Mit seinem Bekenntnis kam Tiger Woods der Einigung nach, die sein Anwalt nach Woods' erstem Gerichtsverfahren im August ausgehandelt hatte. Dieser zufolge sind seinem Klienten ab sofort auch die Einnahme und der Besitz von Alkohol und illegalen Drogen untersagt. Findet ihr die Strafe für Tiger ausreichend? Stimmt ab.

Tiger Woods beim "Omega Dubai Desert Classic"-Turnier 2017Getty Images / Francois Nel
Tiger Woods beim "Omega Dubai Desert Classic"-Turnier 2017
Ist Tiger Woods' Strafe ausreichend?225 Stimmen
94
Ja!
131
Nein!


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de