Sie hat ihre Lektion gelernt! Für Kendall Jenner (22) ging ein einfacher Werbedreh für den Konzern Pepsi mächtig in die Hose. Der Skandal: Das Victoria's Secret-Girl löst in dem Spot eine Demonstration auf, indem sie einem Polizisten eine erfrischende Pepsi anbietet. Diese vereinfachte Darstellung von echten Problemen löste einen heftigen Shitstorm aus. Doch auch wenn dieses Engagement in einen Werbe-Fail mündete – die 22-Jährige kann dieser Erfahrung auch positive Aspekte abgewinnen!

In der vergangenen Folge von Keeping up with the Kardashians absolvierten die Kardashian-Jenner-Schwestern ein Interview-Training. Als Kendall an der Reihe war, sprach der Coach sie auch auf den Pepsi-Skandal an und fragte sie, ob sie es wieder machen würde oder nicht: "Ich denke, es war auf jeden Fall eine wichtige Lektion." Sie habe gelernt, dass die einzige Person, die auf sie achtgebe, sie selbst sei. "Es gab viele Dinge, die mich blind gemacht haben. Es hab viele Menschen, denen ich vertraut habe und viele Dinge, an die ich geglaubt habe."

Trotz des Shitstorms kann die dunkelhaarige Laufstegschönheit eine erfolgreiche Bilanz unter das Jahr 2017 ziehen. Sie verdiente in den vergangenen zwölf Monaten 22 Millionen Dollar. Mit dieser Summe kickte sie außerdem die bisherige Spitzenverdienerin Gisele Bündchen vom Modelthron. Diese nahm nämlich 4.500.000 Dollar weniger ein.

Kendall Jenner im Pepsi-SpotPepsiCo/Splash News
Kendall Jenner im Pepsi-Spot
Kendall Jenner im Pepsi-SpotPepsiCo/Splash News
Kendall Jenner im Pepsi-Spot
Kendall Jenner bei der Victoria's Secret Fashion Show 2016Jackson Lee/splash
Kendall Jenner bei der Victoria's Secret Fashion Show 2016
Fandet ihr den Skandal um den Pepsi-Dreh gerechtfertigt?660 Stimmen
176
Ja, Kendall und die Verantwortlichen sind zu leichtfertig mit dem wichtigen Thema umgegangen!
484
Nein, es war doch nur ein Werbespot. Natürlich werden da Dinge vereinfacht dargestellt!


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de