Macht er gerade eine Drehung um 180 Grad? Nach der Trennung von Angelina Jolie (42) lag Brad Pitts (54) altes Leben in Trümmern. Nicht nur seine Ehe war gescheitert, die ganze Familie hatte stark unter dem Rosenkrieg des Paares zu leiden. Die Hollywood-Größe suchte einen Weg aus der Krise, denn jetzt wurde bekannt: Brad lässt sich nach wie vor therapieren und arbeitet daran, noch einmal neu zu beginnen.

"Er geht jede Woche zur Therapie und ist sehr daran interessiert zu lernen, sich als Mensch und Vater zu bessern", verriet eine Quelle dem Magazin Us Weekly. Vor allem die Zeit mit seinen Kindern sei dem sechsfachen Vater wichtig: "Brad verlässt das Haus nicht oft mit den Kids. Er zieht es vor, diese Dinge sehr privat und sicher zu handhaben. Er möchte mehr Zeit mit ihnen verbringen, als er es im Moment tut." Auch seine Freizeit gestalte Brad komplett neu – ohne Alkohol: Wie der Insider weiter berichtete, besuche er wieder mehr Ausstellungen und Konzerte. Auch zu alten Freunden wie "Fight Club"-Regisseur David Fincher oder Make-up-Artist Jean Black habe er wieder Kontakt aufgenommen: "Sie waren ihm gegenüber immer loyal und für ihn da, als die Ehe in die Brüche ging."

In einem Interview im Sommer 2017 gestand Brad, dass er vor dem Beziehungs-Aus unter starken Alkoholproblemen gelitten habe. Unmittelbar nach der Trennung wurde ihm sogar zwischenzeitlich der Umgang mit seinen Kindern untersagt. Nun scheint es, als bekomme der Filmstar sein Leben endlich wieder in den Griff!

Angelina Jolie und Brad Pitt mit ihren sechs Kindern in TokioTORU YAMANAKA/GettyImages
Angelina Jolie und Brad Pitt mit ihren sechs Kindern in Tokio
Brad Pitt bei einem "Allied"-Event in WestwoodValerie Macon/AFP/Getty Images
Brad Pitt bei einem "Allied"-Event in Westwood
Angelina Jolie und Brad Pitt 2015 bei einer FilmpremiereJason Merritt / Getty Images
Angelina Jolie und Brad Pitt 2015 bei einer Filmpremiere
Was haltet ihr davon, dass Brad zur Therapie geht?1246 Stimmen
1220
Finde ich super! Das zeigt, dass er seine Probleme lösen will.
26
Na ja, ich halte nicht so viel von Therapie.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de