Aus Real-Life-Ken wird ein Playboy-Bunny! Rodrigo Alves (34) ist das Image der lebendigen Muskel-Puppe leid. In vergangenen Interviews hat der gebürtige Brasilianer betont, die Umwandlung in eine Barbie zu planen. Wie der 34-Jährige als scharfe Blondine aussehen würde, zeigte er jetzt bei einem Shooting.

Rodrigo hat sich mit Thomas Evans zusammengetan und ist für den Bildkünstler in ein Playboy-Bunny-Kostüm geschlüpft. Mit blonder Mähne, knappem Body und den typischen Hasenohren posierte der Schönheitsfanatiker für die neue Fotoreihe "Feminizing the Masculine Man" (zu Deutsch etwa: Die weibliche Seite des Mannes zeigen). Damit wollen Rodrigo und der Fotograf darauf aufmerksam machen, dass sich auch Männer weiblich kleiden und verhalten dürfen.

"Als ich ein Junge war, hat mir mein Großvater Barbies zum Spielen gekauft, und ich habe immer die Höschen und Kleider von meiner Oma getragen. Menschen sollten nicht dazu gezwungen werden, sich mit einem bestimmten Geschlecht identifizieren zu müssen", erklärte Rodrigo die Botschaft der Bilder im Daily Mail-Interview. Der Reality-Star bezeichnet sich selbst als "Genderfluid" – er fühlt sich als Mann genauso dem weiblichen Geschlecht zugehörig. So trage er nicht nur Make-up, sondern lege auch unter seinen Anzügen Korsetts an, um eine feminine Taille zu erzeugen.

Rodrigo Alves in New YorkSplash News
Rodrigo Alves in New York
Rodrigo Alves, OP-IkoneInstagram / rodrigoalvesuk
Rodrigo Alves, OP-Ikone
Rodrigo Alves vor dem Catch Restaurant in Los AngelesDrila LA / Splash News
Rodrigo Alves vor dem Catch Restaurant in Los Angeles
Wie steht ihr zu Rodrigos Shooting als Bunny?440 Stimmen
35
Ich finde das sehr mutig!
147
Ich verstehe diesen "Genderfluid"-Ansatz nicht.
258
Mir ist es ganz egal, was der für Klamotten trägt.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de