Sie rechnet mit einem falschen Schönheitsideal ab! Selena Gomez (25) macht momentan Urlaub in Australien und zeigte sich unter anderem entspannt und losgelöst bei einem Boots-Trip mit Freunden. Während ihres Yacht-Ausflugs präsentierte die 25-Jährige außerdem nicht nur selbstbewusst ihre OP-Narbe – ein Überbleibsel einer Nierentransplantation – im Bikini, sondern auch ihre kurvigeren Rundungen. Für ihren fröhlichen und selbstbewussten Auftritt erntete die "Wolves"-Sängerin aber nicht nur viel Lob, sondern sie musste auch Kritik an ihren Körper einstecken. Fieses Body-Shaming lässt die Texanerin aber nicht zu: Via Social Media verteidigt sie stolz ihren Körper!

Zu einem Urlaubs-Clip im Vintage-Look, den sie auf ihrem Instagram-Account hochlud, schreibt sie deutliche Worte an ihre Hater: "Der Schönheitsmythos ist eine Besessenheit von körperlicher Perfektion, die Frauen in einem endlosen Kreislauf aus Hoffnungslosigkeit, Selbstwahrnehmung und Selbsthass gefangen hält. Währenddessen versuchen sie, das unerfüllbare Schönheitsideal der Gesellschaft zu erfüllen." Sie habe sich entschieden, auf sich selbst aufzupassen, weil sie es wolle und nicht, um jemanden etwas zu beweisen.

Selena gefällt sich aber nicht nur selber – während ihrer Auszeit in Sydney scheint sich die Schauspielerin nach der Trennung von On-Off-Freund Justin Bieber (24) einen neuen Flirt angelacht zu haben: Ein Paparazzo-Foto zeigt Sel an der Seite eines bislang unbekannten jungen Mannes.

Selena Gomez bei einem Bootstrip am Sydney HarbourMedia-Mode / Splash News
Selena Gomez bei einem Bootstrip am Sydney Harbour
Selena Gomez und ein Freund während einer Bootstour im Hafen von Sydney, AustralienSplash News
Selena Gomez und ein Freund während einer Bootstour im Hafen von Sydney, Australien
Selena Gomez im Oktober 2017 in Los AngelesMatt Winkelmeyer/Getty Images for InStyle
Selena Gomez im Oktober 2017 in Los Angeles
Findet ihr es gut, dass sich Selena Gomez an ihre Kritiker wendet?4271 Stimmen
3982
Ja, es ist wichtig, dass solche Leute in ihre Schranken gewiesen werden!
289
Nein, man sollte solche Menschen besser ignorieren!


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de