Die Kölner können von Lukas Podolski (32) einfach nicht genug bekommen. Der Ex-Spieler des 1. FC Köln eröffnete am Samstag seine zweite "Ice Cream United"-Filiale in der Domstadt. Hierfür wollte sich der mittlerweile in Japan kickende Fußballer persönlich hinter den Tresen stellen. Doch es fehlte ein Sicherheitskonzept für seine Anwesenheit und da großer Andrang erwartet wurde, drohte die Stadt mit einem Verbot von Poldis Eisdielen-Auftritt. Der Ex-DFB-Star zog seinen Plan allerdings trotzdem durch und riskierte ein Bußgeld.

Wie die Bild-Zeitung berichtete, erschienen zur Eröffnung nicht nur jede Menge Fans des Weltmeisters, sondern auch Mitarbeiter des Ordnungsamts. Sie protokollierten das Ausmaß der Veranstaltung und nach Auswertung ihres Berichts entschied die Kölner Stadtverwaltung: "Es gibt kein Bußgeld." Glück im Unglück also für Lukas. Die Polizei war zwar mit mehreren Einsatzwagen vor Ort, zu einem nennenswerten Zwischenfall kam es trotz der mehr als 1000 Besucher aber nicht.

In der Vergangenheit verliefen auch andere unternehmerische Gastro-Projekte des Außenstürmers nicht ganz ohne Gegenwind. So beschwerte sich die Tierschutzorganisation PETA Anfang des Jahres über die Dönerspieße, die in Poldis "Mangal Döner" angeboten wurden. Sie forderte, dass der Profisportler auf eine fleischlose Variante umsteigen solle.

Lukas Podolski in seiner EisdieleInstagram / poldi_official
Lukas Podolski in seiner Eisdiele
Lukas Podolski bei seinem letzten Länderspiel Deutschland gegen England im März 2017Shaun Botterill/Getty Images
Lukas Podolski bei seinem letzten Länderspiel Deutschland gegen England im März 2017
Lukas Podolski im UrlaubInstagram / poldi_official
Lukas Podolski im Urlaub
Was sagt ihr dazu, dass Lukas Podolski so knapp einem Bußgeld entging?656 Stimmen
529
Ich finde das okay, es ist ja schließlich nichts passiert.
127
Na ja, er hätte die Bedenken der Stadt schon ernst nehmen sollen.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de