Eigentlich bot das WM-Spiel am Samstagnachmittag zwischen Argentinien und Island genug Gesprächsstoff: Der Außenseiter kämpfte sich nach einem Rückstand zurück in die Partie und konnte dem mehrfachen Weltfußballer Lionel Messi (30) und dessen Kollegen ein Unentschieden abtrotzen. Stattdessen wurde im Netz fast ausschließlich über die weibliche Kommentatorin des ZDF diskutiert – und auch Ex-Rosenkavalier Oliver Sanne (31) gab seinen Senf dazu.

Es ist nicht das erste Mal, dass die Sportreporterin Claudia Neumann einen Shitstorm für ihre Arbeit erntet. Bereits bei der Europameisterschaft vor zwei Jahren gab es viele Kommentare über ihren Sprachstil. Hierbei wurde sie häufig für Kommentatoren übliche Phrasen und Floskeln sowie ihre Stimmlage kritisiert. Vom heimischen Sofa aus mischte sich nun auch der Bachelor von 2015 in die Netz-Diskussion ein: "Emanzipation: Ja! FußballkommentatorINNEN: Nein", schrieb der Bachelor in Paradise-Teilnehmer in seiner Instagram-Story.

Die ZDF-Mitarbeiterin war jedoch nicht die Einzige, die zum Start der Weltmeisterschaft viel Kritik einstecken musste. Palina Rojinskis (33) kurze Einspieler über das Gastgeberland Russland waren für zahlreiche Zuschauer einfach zu klischeehaft. Die Moderatorin legte in ihren Beiträgen einen ironisch gemeinten russischen Akzent auf, worüber jedoch nicht jeder lachen konnte.

Claudia Neumann, SportreporterinZDF / Sandra Hoever
Claudia Neumann, Sportreporterin
Oliver Sanne im Mazda Pop Up-Store in DüsseldorfAndreas Rentz / Getty
Oliver Sanne im Mazda Pop Up-Store in Düsseldorf
Palina Rojinski in Russland, Juni 2018Instagram / palinski
Palina Rojinski in Russland, Juni 2018
Wie findet ihr Oliver Sannes Statement zu weiblichen Kommentatorinnen?835 Stimmen
587
Das geht ja mal gar nicht! Schämt er sich eigentlich nicht?
248
Ich muss ihm da schon zustimmen.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de