Wird diese Strategie am Ende aufgehen? Herzogin Meghan (36) bringt nicht nur frischen Wind, sondern auch ein waschechtes Familiendrama in die britische Königsfamilie. Während ihre Halbgeschwister Samantha Grant und Thomas Markle Jr. bereits seit Monaten über die einstige Suits-Darstellerin herziehen, ist auch das Verhältnis zu Meghans Vater Thomas Markle Sr. spätestens nach seinem peinlichen TV-Interview mehr als angespannt. Eine Palast-Expertin verrät jetzt: So wollen Queen Elizabeth II. (92) und Co. die Familienfarce beenden!

Im Interview mit Entertainment Tonight sprach Royal-Expertin Katie Nicholl jetzt darüber, welchen Plan die Blaublüter verfolgen, um die Situation zu beruhigen: "Die Strategie des Kensington Palace, so wie ich es verstehe, ist: Sag nichts, würdige diesen Kommentaren, diesen Interviews, diesen Artikeln keine Antwort." Statt sich aktiv um ein besseres Verhältnis zwischen Meghans Angehörigen und der Königsfamilie zu bemühen, wollen die Royals die Probleme also einfach aussitzen. Sorgen darüber, dass das angespannte Verhältnis und die Schlagzeilen in den Medien dem Königshaus schaden könnten, hat die Adelsexpertin nicht: "Die royale Familie hatte mehr als genug Skandale. Das wird sie nicht beunruhigen."

Doch kann Meghan diese permanente Funkstille zwischen ihrem Vater und ihr wirklich ertragen – oder nutzt sie den USA-Trip im Frühjahr 2019 doch dazu, alles persönlich zu klären? Dazu hat Katie nur eine Antwort: "Ich glaube, derzeit gibt es keine konkreten Pläne für Meghan, ihren Vater zu sehen." Es bleibt also abzuwarten!

Die Queen, Herzogin Meghan, Prinz Harry, Prinz William und Herzogin KateWPA Pool / Getty Images
Die Queen, Herzogin Meghan, Prinz Harry, Prinz William und Herzogin Kate
Katie Nicholl, AutorinAstrid Stawiarz/Getty Images for Weinstein Books
Katie Nicholl, Autorin
Thomas Markle Sr. bei "Good Morning Britain"Supplied by WENN
Thomas Markle Sr. bei "Good Morning Britain"
Glaubt ihr, der Plan des Palastes wird aufgehen?1817 Stimmen
841
Niemals – sie werden immer weitermachen
976
Vielleicht ja.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de